Wintersport-News am Sonntag - Deutsche Freeskier bei Big-Air-Auftakt abgeschlagen

Florian Preuß Freestyle

Big Air, Nordische Kombination und Shorttrack

Wintersport-News am Sonntag - Deutsche Freeskier bei Big-Air-Auftakt abgeschlagen

+++ Deutsche Ski-Artisten verpassen bei Big-Air-Auftakt die Top 25 +++ Wolfgang Pichler geht in die Nordische Kombination +++ Deutsche Shorttracker scheiden vorzeitig aus +++

Freestyle: Deutsche bei Big-Air-Auftakt abgeschlagen

In Abwesenheit von Top-Fahrerin Kea Kühnel haben die deutschen Freestyle-Skifahrer beim ersten Big-Air-Weltcup der Saison nichts mit den Podestplätzen zu tun gehabt. Das deutsche Männer-Trio verpasste am Sonntagmorgen (03.11.2019) im italienischen Modena die Qualifikation für die Finals der besten Zehn deutlich.

Hoffnungsträger Florian Preuß wurde in der Quali 29., David Zehentner kam auf Rang 41, Jakob Gessner verzichtete gar auf einen Start. Kea Kühnel, die in ihrer Karriere bereits Podestplätze feiern durfte, fehlte krankheitsbedingt.

Siege an Alexander Hall und Mathilde Gremaud

Die Siege auf der ersten von nur drei Big-Air-Weltcupstationen am Sonntagabend (3.11.2019) gingen in die USA und die Schweiz. Seinen ersten Big-Air-Weltcup-Sieg nach zwei Slopestyle-Siegen feierte Alexander Hall aus den USA. Der 21-Jährige verwies mit 184,00 Punkten Ruud Birk aus Norwegen (181,75 Punkte) und Andri Ragettli aus der Schweiz (176,75 Punkte) auf die Plätze. Bei den Frauen gab es mit Mathilde Gremaud (178,00 Punkte) und Giulia Tanno (159,50 Punkte) einen Schweizer Doppelsieg. Dritte wurde die Kanadierin Dara Howell (151,50 Punkte). Die 19-jährige Gremaud, Olympiasilbermedaillengewinnerin im Slopestyle, feierte ihren vierten Big-Air-Weltcupsieg.

Ex-Biathlon-Coach Wolfgang Pichler geht in die Nordische Kombination

Wolfgang Pichler

Pichler: "Es wird leicht sein, Medaillen zu gewinnen"

Der langjährige Biathlon-Trainer Wolfgang Pichler hat eine neue Herausforderung in Schweden gefunden. Der 64-Jährige, der im Frühjahr seinen Job als Nationaltrainer der schwedischen Biathleten aufgab, wechselt komplett die Sportart. Wie verschiedene schwedische Medien berichten, will Pichler ein schwedisches Frauen-Team in der Nordischen Kombination aufbauen.

Ziel sei, bei den Olympischen Winterspielen 2026 in Mailand Medaillen zu gewinnen. "Wir müssen jetzt Mädchen im alter von 8 bis 10 Jahren finden und für den Sport begeistern", sagte der Ruhpoldinger dem schwedischen Fernsehen SVT. "Wenn wir jetzt beginnen, haben wir noch sieben Jahre. In dieser Sportart wird es leicht sein, Medaillen zu gewinnen." In der Nordischen Kombination der Frauen werden in der Saison 2020/21 erstmals Weltcupwettkämpfe stattfinden. Erste WM-Medaillen soll es bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf geben.

Deutsche Shorttracker verpassen Viertelfinals

Tobias Pietsch, Adrian Lüdtke, Anna Seidel, Florian Becker, Short Track

Tobias Pietsch, Adrian Lüdtke, Anna Seidel, Florian Becker (v.l.n.r.).

Die deutschen Shorttracker sind auch am Finaltag des ersten Saison-Weltcups in Salt Lake City (USA) deutlich an den Finals vorbeigelaufen. In den Hoffnungsläufen für die Viertelfinals schied am Sonntag ein Quintett der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) aus.

Auf der 500-Meter-Distanz wurde der Rostocker Adrian Lüdtke zwar Zweiter seines Laufs, verpasste als Laufschlechtester Zweitplatzierter das Viertelfinale aber um 0,3 Sekunden. Christoph Schubert wurde in seinem Vorlauf Letzter. Über 1.000 Meter verpassten das Dresdner Talent Yanhun Ben Jung als Dritter und sein Trainingskollege Leon Kaufmann-Ludwig als Vorlauf-Fünfter das Viertelfinale. Gina Jacobs verpasste das Viertelfinale als Dritte ihres Hoffnungslaufes.

Die beste Platzierungen des Wochenendes in Salt Lake City erreichten Adrian Lüdtke – er kam am Samstag (2.11.2019) über 1.500 Meter bis ins Halbfinale - und Anna Seidel. Lüdtke wurde am Ende 20, Seidel über 500 Meter 18..

dh

Darstellung: