Wintersport-News am Samstag - Dahlmeier kehrt in Ruhpolding zurück

Laura Dahlmeier

Wintersport-News am Samstag - Dahlmeier kehrt in Ruhpolding zurück

+++ Biathlon: Dahlmeier kehrt in Ruhpolding zurück +++ Rodler Eggert/Benecken nicht zu schlagen +++ Rodeln: Deutsche Siegesserie bei Frauen gerissen +++ Shorttrack: Seidel erkämpft EM-Platz sieben +++ Langläuferin Sandra Ringwald wird Sprint-Siebte in Dresden +++ Ski Alpin: Saison für Anna Veith und Stephanie Brunner beendet +++ Skispringen: Freund auch im Continental Cup Dritter +++ Ski-Freestyle: Kühnel auch in Font-Romeu in Top 10 +++

Biathlon: Dahlmeier kehrt in Ruhpolding zurück

Einem Comeback von Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beim Biathlon-Weltcup in der kommenden Woche in Ruhpolding steht nichts mehr im Wege. Das bestätigte Disziplin-Trainer Florian Steirer am Rande des Weltcups in Oberhof. Neben Dahlmeier werde auch Vanessa Hinz wieder zur Mannschaft stoßen, sagte er: "Vorausgesetzt, dass nicht wieder jemand krank wird, ist es fix, dass sie nächste Woche dazukommen." Dahlmeier (Partenkirchen) hatte auf den Heimweltcup in Oberhof wegen eines Infektes über den Jahreswechsel verzichtet und stattdessen in ihrer bayerischen Heimat trainiert. Hinz (Schliersee) fehlte in Oberhof wegen einer Erkältung.

Rodeln: Eggert/Bennecken erneut nicht zu schlagen

Toni Eggert und Sascha Benecken haben ihre Ausnahmestellung in diesem Winter auch beim sechsten Weltcup-Rennen in Sigulda unter Beweis gestellt. Die Weltcup-Ersten gewannen auf der schwierigen Bahn in Lettland ihr viertes Rennen in diesem Winter und konnten ihre souveräne Führung im Gesamt-Weltcup ausbauen. Zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft in Winterberg siegte das Duo aus Ilsenburg und Suhl in 1:24,119 Minuten vor den Lokalmatadoren Oskars Gudramovic/Peteris Kalnins und Andris Sics/Juris Sics aus Lettland.  Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt fuhren auf den vierten Rang. Das Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm erreichte den 14. Platz.

Rodeln: Deutsche Siegesserie bei Frauen gerissen

Dagegen ist die Siegesserie der deutschen Rennrodlerinnen gerissen. Nach bislang fünf deutschen Erfolgen in fünf Weltcuprennen hatte diesmal die Russin Tatjana Iwanowa die Kufen vorn. Sie setzte sich am Samstag in Sigulda mit Bestzeit in beiden Läufen vor Natalie Geisenberger (Miesbach) durch, die aber ihre Führung in der Gesamtwertung behauptete. Platz drei auf der schwierigen Bahn nahe der lettischen Hauptstadt Riga sicherte sich die US-Amerikanerin Summer Britcher. Tatjana Hüfner (Blankenburg) wurde Sechste, Dajana Eitberger (Ilmenau) Achte und Julia Taubitz (Oberwiesenthal) Neunte.

Shorttrack: Seidel erkämpft EM-Platz sieben über 500 Meter

Shorttrackerin Anna Seidel hat bei den Europameisterschaften im niederländischen Dordrecht im B-Finale über 500 Meter den dritten Rang belegt und damit auf dieser Strecke den insgesamt siebten EM-Platz erreicht. Mit nach vorn gestrecktem Schlittschuh hatte sie zuvor auf der Ziellinie ihres Halbfinales die niederländische Olympia-Zweite Yara van Kerkhof noch aus den Finals gedrängt. Europameisterin über 500 Meter wurde überraschend die Polin Natalia Maliszewska. Seidels Teamgefährte Christoph Schubert erreichte das B-Finale über 1.500 Meter und belegte damit in der Endabrechnung auf dieser Distanz Platz 13.

Skilanglauf: Ringwald in Dresden gute Siebte

Skilangläuferin Sandra Ringwald ist beim Sprint-Weltcup in Dresden knapp am Finale vorbeigefahren, konnte aber mit Rang sieben die beste Platzierung in dieser Saison einfahren. In ihrem Halbfinale landete die Schonacherin auf dem dritten Platz, schaffte es über die Zeit aber nicht in den Endlauf.

Sandra Ringwald

Sandra Ringwald in Dresden

"Ich wollte schon, aber ich bin nicht ganz in die Position vorgekommen, die ich mir gedacht habe", sagte Ringwald: "Deswegen konnte ich meinen Speed hinten raus nicht so zünden. So war es nun leider schon vorbei." Sechs weitere deutsche Läuferinnen scheiterten im Viertelfinale. Den Tagessieg am Elbufer sicherte sich im Finale vor 2.400 Zuschauern Sprint-Olympiasiegerin Stina Nilsson aus Schweden vor ihren beiden Teamkolleginnen Maja Dahlqvist und Jonna Sundling.

Die deutschen Männer erlebten wieder einen schwarzen Tag. Nur Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) und Janosch Brugger (Schluchsee) überstanden die Qualifikation, mussten dann aber im Viertelfinale passen. Der Sieg ging an den Norweger Sindre Bjørnstad Skar vor dem Russen Gleb Retiwych. Dritter wurde Skars Landsmann Erik Valnes.

Ski Alpin: Schwere Knieverletzung - Saison-Aus für Veith und Brunner

Die österreichische Skirennfahrerin Anna Veith hat sich erneut einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen und muss die alpine WM-Saison damit vorzeitig beenden. Die dreimalige Olympia-Medaillengewinnerin und dreimalige Weltmeisterin erlitt die schwere Verletzung beim Training in Pozza di Fassa in den Dolomiten. Die 29-Jährige war zwar nicht gestürzt, hatte aber einen Schlag abbekommen. Veith soll noch am Samstag operiert werden. Für die Österreicherin ist dies die zweite schwere Blessur im rechten Knie, nachdem sie sich im Herbst 2015 das Kreuz- und Innenband sowie die Patellasehne in dem Gelenk gerissen hatte. Die Tirolerin ist die erfolgreichste Rennfahrerin des ÖSV der vergangenen Jahre.

Stephanie Brunner

Stephanie Brunner

Auch für die österreichische Riesenslalomspezialistin Stephanie Brunner ist die Saison vorzeitig beendet. Die Tirolerin zog sich beim Training im italienischen Pozza di Fassa einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Innenmeniskus im linken Knie zu, berichtet der ORF. Die 24-Jährige soll noch am Wochenende operiert werden. Brunner belegt derzeit Rang sechs in der Riesenslalom-Weltcupwertung. Im Gesamtweltcup ist sie 14.

Skispringen: Freund im Continental Cup Elfter und Dritter

Severin Freund hat beim Continental Cup in Bischofshofen neues Selbstvertrauen getankt. Der frühere Skisprung-Weltmeister landete beim zweiten Springen am Samstag (12.01.2019) nach Sprüngen auf 127 und 129 Meter auf dem dritten Platz und musste sich nur dem Slowenen Ziga Jelar und Clemens Aigner aus Österreich geschlagen geben. Im ersten Einzel hatte Freund zuvor nur Rang elf belegt. Das zweite Springen sollte ursprünglich erst am Sonntag stattfinden. Doch wegen der erwarteten Schneemassen wurde der Wettbewerb vorverlegt.

Ski-Freestyle: Kühnel auch in Font-Romeu in Top 10

Ski-Freestylerin Kea Kühnel hat es auch bei ihrem dritten Saison-Wettbewerb in die Top 10 geschafft. Die 27-Jährige vom SC Bremerhaven fuhr beim Slopestyle-Weltcup im französischen Font-Romeu auf Rang zehn. Olympiasiegerin Sarah Höfflin aus der Schweiz holte ihren zweiten Erfolg im Weltcup.

dpa/sid | Stand: 12.01.2019, 19:02

Darstellung: