Wintersport-News vom Samstag

Wintersport kompakt

Wintersport-News vom Samstag

Die Wintersport-Kompaktmeldungen vom Samstag: Snowboarderin Ester Ledecka feiert nächsten Weltcupsieg, Cologna gewinnt Langlauf-Krimi und Eiskunstlauf-WM ohne Titelverteidiger.

Olympia-Wunder Ledecka gewinnt letzten Riesenslalom

Ester Ledecka

Ester Ledecka

Ester Ledecka ist auch nach ihren beiden Goldstorys bei Olympia in der Erfolgsspur. Die Tschechin gewann am Samstag (10.03.2018) den Parallelriesenslalom im schweizerischen Scuol. Im Finale war die Pragerin einen Wimpernschlag schneller als Alena Zavarzina (Russland). Grund zum Jubeln hatte auch Selina Jörg (Bad Hindelang). Mit ihrem sechsten Platz in Scuol sicherte sie sich den zweiten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung hinter Ledecka. "Das macht mich wirklich megaglücklich. Es war immer mein Ziel, ganz vorne mitzufahren", sagte die Olympiazweite von Pyeongchang.

Mit ihrem Auftritt in der Schweiz war Jörg nicht ganz so glücklich. Sie schied im Viertelfinale gegen Claudia Riegler aus Österreich aus und meinte: "Ich habe es unten total verschenkt. Ich war gut dabei, habe dann aber im Schlussteil einmal zu rund angesetzt. Da ist sie gerader gefahren. Das war es dann." Für die nach einer Grippe geschwächte Ramona Hofmeister (Bischofswiesen) war schon im Achtelfinale Schluss. Am Ende blieb nur Platz 13. Damit konnte die Olympiadritte die Österreicherin Julia Dujmovits, die das Rennen als Zehnte beendete, nicht mehr abfangen und wurde nach einer großartigen Saison Vierte in der Endabrechnung im Parallelriesenslalom.

Die Entscheidung der Männer gewann der Slowene Tim Mastinak vor Oskar Kwiatkowski aus Polen und Nevin Galmarini (Schweiz). Bester Deutscher war Alexander Bergmann als Zwölfter.

Cologna gewinnt Langlauf-Krimi

Dario Cologna und Martin Johnsrud Sundby fast zeitgleich ins Ziel

Dario Cologna und Martin Johnsrud Sundby fast zeitgleich ins Ziel

Nach 50 Kilometern Langlauf muss am Ende das Zielfoto entscheiden: Der Schweizer Dario Cologna hat den hochspannenden Weltcup in Oslo hauchdünn vor dem Norweger Martin Johnsrud Sundby für sich entschieden. Auch dahinter ging es ganz eng zu: Der Russe Maxim Wylegschanin folgte mit nur einer Sekunde Rückstand, weitere drei Sekunden später kam das Trio Sjur Röthe (Norwegen), Denis Spitsov (Russland) und Hans Christer Holund (Norwegen) innerhalb von nur drei Zehntelsekunden ins Ziel. Eine Top-Leistung zeigte der beste Deutsche: Florian Notz legte ein hervorragendes letztes Renndrittel hin und kämpfte sich mit letztlich 25,9 Sekunden Rückstand noch auf Platz acht vor.

Eiskunstlauf: Titelverteidiger Sui/Han sagen WM-Teilnahme ab

Eiskunstlauf-WM - Die chinesischen Paarläufer Wenjing Sui und Cong Han

Die Paarlauf-Weltmeister und Olympiazweiten Sui Wenjing und Han Cong aus China haben ihre Teilnahme an der Eiskunstlauf-WM in Mailand (19. bis 25. März) abgesagt. Sui hat sich einen Ermüdungsbruch im Fuß zugezogen und muss pausieren. Durch diese Absage haben sich die Chancen der Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot auf den WM-Titel erhöht, denn die Chinesen sind ihre größten Konkurrenten.

dpa/sid | Stand: 10.03.2018, 15:35

Darstellung: