Wintersport-News vom Sonntag

Wintersport kompakt

Wintersport-News vom Sonntag

Die Wintersport-Kompaktmeldungen vom Sonntag: 13-jährige Eiskunstläuferin steht zwei Vierfachsprünge, Snowboard-Crosser Berg/Schad im Team abgeschlagen, Langläuferin Björgen gewinnt langen Kanten

Langlauf: Björgen gewinnt langen Kanten - Böhler stark

Startschuss zum 30-km-Rennen

Startschuss zum 30-km-Rennen

Die große Marit Björgen hat den 30-km-Klassiker in Oslo gewonnen. Die norwegische Langläuferin setzte sich ganz knapp vor der US-Amerikanerin Jessica Diggings und ihrer Teamkollegin Ragnhild Haga durch. Björgen hatte den Start bei ihrem Heimspiel "verschlafen", jubelte aber nach einer Aufholjagd doch noch. Sie überquerte nach 1:18:12,4 Stunden als Erste die Ziellinie.

Ein starkes Rennen lieferte Stefanie Böhler ab, die nach enttäuschenden Olympischen Spielen auf den achten Platz lief. Böhler kam 2:10,2 Minuten nach Björgen ins Ziel und feierte damit ihr bestes Saisonergebnis. Zweitbeste Deutsche war Pia Fink als 35., Sandra Ringwald belegte Rang 37. Am Samstag hatte der Schweizer Dario Cologna bei den Männern das Rennen über 50 Kilometer nach Auswertung des Zielfotos knapp vor dem Norweger Martin Johnsrud Sundby gewonnen.

Snowboard-Crosser Berg/Schad im Team abgeschlagen

Konstantin Schad (r.) führt das Feld der Snowboard-Crosser an

Konstantin Schad (r.) führt das Feld der Snowboard-Crosser an

Die deutschen Snowboard-Crosser Paul Berg und Konstantin Schad haben den Team-Wettbewerb in Moskau auf dem achten Platz beendet. Auf dem Sprintkurs im Lata Park, westlich der russischen Hauptstadt, schied das Duo nach Platz drei im Halbfinale aus. Der Sieg ging an die Italiener Emanuel Perathoner und Omar Visintin, die sich in einem Fotofinish gegen die Österreicher Julian Lüftner und Alessandro Hämmerle durchsetzen konnten.

In der Frauen-Konkurrenz standen erneut die französischen Weltmeisterinnen Nelly Moenne Loccoz und Chloe Trespeuch ganz oben auf dem Treppchen. Das Duo feierte den dritten Sieg im dritten Teamrennen.

Eiskunstlauf-Weltpremiere: 13-Jährige steht zwei Vierfachsprünge

Alexandra Trusowa

Alexandra Trusowa

Die erst 13-jährige Alexandra Trusowa aus Russland hat als erste Eiskunstläuferin überhaupt zwei vierfache Sprünge in einer Kür gezeigt. Trusowa gewann mit je einem vierfachen Salchow und Toeloop die Juniorenweltmeisterschaft in Bulgariens Hauptstadt Sofia mit 225,52 Punkten.

Die Moskauerin, die zusammen mit Olympiasiegerin Alina Sagitowa trainiert, ist die erste Frau, die einen vierfachen Toeloop im Wettkampf zeigte. Bis dato war die Japanerin Miki Ando die einzige Eiskunstläuferin, der ein Vierfachsprung gelungen war - und zwar ein Salchow im Jahr 2002.

EM-Teilnehmerin Lea Johanna Dastich aus Dresden wurde bei der Junioren-WM Zehnte mit 164,34 Punkten. Die Deutsche Eislauf-Union erzielte mit vier Top-Ten-Platzierungen ihr bestes Ergebnis bei einer Junioren-WM seit Jahren. "Wir haben im nächsten Jahr in allen Disziplinen zwei Startplätze, ich kann mich nicht daran erinnern, wann es das das letzte Mal gegeben hat", sagte Bundesnachwuchstrainerin Ilona Schindler.

dpa/sid | Stand: 11.03.2018, 11:57

Darstellung: