Wintersportnews am Donnerstag - Schlierenzauer verzichtet auf die Vierschanzentournee

Gregor Schlierenzauer

Langlauf und Skispringen

Wintersportnews am Donnerstag - Schlierenzauer verzichtet auf die Vierschanzentournee

+++ Schlierenzauer verzichtet auf die Vierschanzentournee +++ Therese Johaug: Ruhepause statt Tour de Ski +++ Saisonaus für Skispringerin Gianina Ernst +++ Genug Schnee für Biathlon-Weltcup in Oberhof +++

Schlierenzauer verzichtet auf die Vierschanzentournee

Der zweimalige Gesamtsieger Gregor Schlierenzauer wird nicht an der kommenden Ausgabe der Vierschanzentournee teilnehmen (30.12.2018 bis 6.1.2019). Der 28-Jährige, der sich aktuell in einem Formtief befindet und nicht zur Weltspitze gehört, fokussiert sich auf die Nordische Ski-WM in Seefeld und Innsbruck (19. Februar bis 3. März 2019). Mit Blick auf das Highlight arbeitet er an einer neuen Sprungtechnik. "Ich habe das Gefühl, dass er auf einem guten Weg ist", sagte der österreichische Cheftrainer Andreas Felder der Nachrichtenagentur APA. Aktuell käme eine Rückkehr in den Weltcup-Zirkus aber noch zu früh, betonte Felder: "Er soll sich erst einem Wettkampf stellen, wenn er das Gefühl hat, wirklich bereit zu sein". Ein konkretes Datum für ein Comeback gibt es noch nicht.

Saisonaus für Skispringerin Gianina Ernst

Bitte Nachricht für Gianina Ernst: Die 19-Jährige hat sich beim Continental-Cup-Springen in Notodden/Norwegen einen Kreuzband- und Außenmeniskusriss zugezogen und muss mehrere Monate pausieren. Das Missgeschick passierte bereits am vergangenen Wochenende bei der Landung nach einem Sprung. "Ich bin bei der Landung durch ein Verschneiden der Ski gestürzt. Ich hatte Schmerzen, das Beugen und Strecken war sofort eingeschränkt, und mir war klar, dass ich mich verletzt hatte", sagte Ernst: "Ich hoffe jetzt, dass die Operation bald und gut verlaufen wird, danach arbeite ich mich in der Rehabilitation zurück."

Ernst hatte Ende 2013 mit 14 Jahren bei ihrem ersten Weltcupspringen als Zweite sogleich einen Podestplatz belegt. Als 15-Jährige nahm sie 2014 an Olympia in Sotschi teil und war jüngste Starterin der Winterspiele. Zur Saison 2018/19 schaffte es Ernst nicht ins deutsche Weltcup-Team.

Gianina Ernst

Gianina Ernst

Therese Johaug: Ruhepause statt Tour de Ski

Die in der kommenden Woche startende Tour de Ski wird ohne Norwegens Langlaufstar Therese Johaug stattfinden. Die aktuelle Überfliegerin im Weltcup will stattdessen eine Trainingspause einlegen, um beim Saisonhöhepunkt - der Nordischen Ski-WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März 2019) - topfit zu sein. "Sie hat das Gefühl, dass sie etwas Zeit braucht, um bei der Weltmeisterschaft vorne zu sein. Ich finde es sehr klug, dass sie die Batterien auflädt", erklärte Norwegens Skilanglauf-Chef Vidar Löfshus.

Johaug hatte die Tour 2013/14 und 2016 für sich entscheiden können. Nach einer Dopingsperre war sie in diesem Winter in den Weltcup zurückgekehrt und ist dort in den Distanzrennen noch ungeschlagen. Neben Johaug wird auch die schwedische Topläuferin Charlotte Kalla - Siegerin 2007/08 - bei der 13. Auflage der Tour de Ski nicht an den Start gehen.

Biathlon-Weltcup in Oberhof nicht in Gefahr

In Oberhof gibt es genug Schnee für den Weltcup der Biathleten. Das bestätigte der Chef des Organisations-Komitees Silvio Eschrich dem MDR. Dank der kühlen Temperaturen in den vergangenen Wochen konnte genug Kunstschnee produziert werden. Außerdem lagern noch rund 6.000 Kubikmeter Schnee aus dem vergangenen Sommer im Schneedepot und weitere 3.000 Kubikmeter in der Skihalle. Auch wenn es über die Weihnachtsfeiertage wieder wärmer werden soll, sei der Weltcup nicht in Gefahr, so Eschrich.

Biathlon-Damen-Verfolgung in Oberhof

Das Biathlon-Stadion in Oberhof

Thema in: MDR aktuell - das Nachrichtenradio, 20.12.2018, 12.40 Uhr/19.40 Uhr

Stand: 20.12.2018, 12:46

Darstellung: