Das waren die Höhepunkte des Wintersport-Wochenendes

Thomas Dreßen

Dreßen, Preuß, Taubitz & Co

Das waren die Höhepunkte des Wintersport-Wochenendes

Siege, Niederlagen, Emotionen: Das Wintersport-Wochenende hat neben viel Spannung auch Überraschungen geboten. Wir haben das Wichtigste zusammengetragen.

Ski alpin: Dreßen meldet sich sensationell zurück

Thomas Dreßen in Lake Louise

Thomas Dreßen mit zwei kanadischen Mounties

Was für ein Comeback: Nach zwölf Monaten Verletzungspause hat sich Thomas Dreßen mit einem Paukenschlag zurück gemeldet und ist beim Weltcup in Lake Louise zum Abfahrtssieg gerast. Als erster Deutscher gewann er drei Abfahrten im Weltcup - das war selbst Markus Wasmeier nicht gelungen. Dass Viktoria Rebensburg in Killington in ihrer Paradedisziplin Riesenslalom nur Siebte wurde, ging fast ein bisschen unter.

Biathlon: Preuß und Lesser stark - Johannes Thingnes Bö siegt weiter

Franziska Preuß

Franziska Preuß

Lange mussten sie warten, am Wochenende kamen die Biathlon-Fans zum ersten Mal in diesem Winter auf ihre Kosten. Nach dem Rücktritt von Laura Dahlmeier sprang im ersten Weltcup-Einzelrennen Franziska Preuß in die Bresche und belegte Rang vier. Bei den Männern bleibt Johannes Thingnes Bö aus Norwegen das Maß aller Dinge. Am Samstag (30.11.2019) hatten Preuß und Erik Lesser im Single-Mixed nur knapp den Sieg verpasst.

Skispringen: Geiger bester Deutscher - Probleme mit Kleiderordnung und Wind

Robert Johansson in Ruka (30.11.3019)

Auch Robert Johansson wurde wegen seines Anzugs disqualifiziert.

Es war ein Skisprung-Wochenende, das einiges zu bieten hatte. Noch sind die DSV-Adler nicht in Form und flogen in Ruka deutlich am Podest vorbei. Nur Karl Geiger hielt halbwegs die deutsche Fahne hoch. Zudem hatten ein paar Athleten Probleme mit der Kleiderordnung. Der Wettkampf am Sonntag wurde vom Winde verweht.

Rodeln: Taubitz gewinnt mit Bahnrekord - auch Wendl/Arlt vorn - Loch ohne Speed

Julia Taubitz jubelt in Lake Placid

Julia Taubitz jubelt in Lake Placid

Licht und Schatten bei den deutschen Rodlern. Julia Taubitz hat auf der US-Bahn in Lake Placid mit dem dritten Weltcupsieg ihrer Karriere ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Zudem schnappte sich die Oberwiesenthalerin den Bahnrekord. Auch die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt im Doppelsitzer triumphierten. Enttäuschend lief es dagegen für die Männer um Felix Loch.

jmd

Stand: 02.12.2019, 08:17

Darstellung: