Die Höhepunkte des Winters

Medaillen

Saison 2020/21

Die Höhepunkte des Winters

Vor der Vierschanzentournee kommt die Skiflug-WM. Weltmeistertitel gibt es auch bei der Biathlon- und Alpinen Ski-WM zu gewinnen. Und in Oberstdorf findet die Nordische Ski-WM statt.

Die Saison 2020/21 läuft für die Wintersportler nicht wie gewohnt ab. Die Athleten müssen sich den Corona-Auflagen anpassen, auch die Wettkampfkalender wurden durcheinandergewirbelt. Dennoch stehen Weltmeisterschaften und traditionsreiche Saison-Highlights auf dem Programm. Ob mit oder ohne Zuschauer wird sich wohl kurzfristig entscheiden. Und auch das Wetter kann natürlich entscheidend eingreifen.

Skiflug-WM und Vierschanzentournee

Für Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler und seine Teamkollegen stehen gleich drei Höhepunkte auf dem Wettkampf-Plan. Mitte Dezember soll die wegen der Coronavirus-Pandemie in der vergangenen Saison ausgefallene Skiflug-Weltmeisterschaft im slowenischen Planica nachgeholt werden.

Über den Jahreswechsel geht dann wie gewohnt die Vierschanzentournee über die Bühne: mit dem Auftaktspringen am 29. Dezember in Oberstdorf, dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen und den Wettbwerben in Innsbruck (3. Januar) und Bischofshofen (6. Januar).

Nordische Ski-WM in Oberstdorf

Kombinierer Johannes Rydzek, deutscher Nordischer Kombinierer neben einer WM-Fahne

Kombinierer Johannes Rydzek, deutscher Nordischer Kombinierer neben einer WM-Fahne

Auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf werden 2021 auch die Weltmeister bei der Nordischen Ski-WM gekürt. Der Wintersportort im Allgäu wird vom 23. Februar bis zum 7. März bereits zum dritten Mal nach 1987 und 2005 Austragungsort sein. Hier kämpfen neben den Skispringern auch die Nordischen Kombinierer mit Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek und die Langläufer um WM-Medaillen.

Biathlon-WM in Pokljuka

Die 52. Biathlon-Weltmeisterschaften sollen vom 10. bis 21. Februar 2021 auf der slowenischen Hochebene Pokljuka stattfinden. Treffsicher und läuferisch auf den Punkt fit geht es für die besten Skijäger um Gold, Silber und Bronze. Dabei sind nicht nur Franziska Preuß, Denise Hermann, Arndt Peiffer und Benedikt Doll am Schießstand und in der Loipe gefordert. Wettbewerbe vor heimischem Publikum gibt es dagegen nur beim Weltcup in Oberhof. Die Station in der Biathlon-Hochburg Ruhpolding entfällt coronabedingt.

Alpine Ski-WM

Josef Ferstl beim Super-G

Josef Ferstl beim Super-G

Die alpinen Weltcup-Wettbewerbe auf der Kandahar-Strecke in Garmisch-Partenkirchen - einer der anspruchsvollsten Rennstrecken im alpinen Ski-Weltcup - haben Kult-Status (Damen: 30. und 31. Januar, Herren: 5. und 6. Februar). Legendär ist auch die Hahnenkamm-Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel und der Slalom am Ganslernhang (22.-24. Januar). Ein besonderes Event erwartet die Skirennläufer beim Nachtslalom in Schladming (26. Januar),

Die Medaillen für die besten Skirennfahrer der Welt werden bei der Alpinen Ski-WM vergeben. Vom 8. - 21. Februar fallen die Entscheidungen bei den Damen und Herren im italienischen Cortina d'Ampezzo.

Rodel-, Bob- und Skeleton-WM

Tobias Wendl und Tobias Arlt in Innsbruck-Igls

Tobias Wendl und Tobias Arlt in Innsbruck-Igls

Die Rodel-, Bob- und Skeletonpiloten küren ihre Weltmeister unplanmäßig auf deutschen Eis-Bahnen: Die Bob- und Skeleton-WM wurde von Lake Placid nach Altenberg verlegt. Dem Wintersportort in den USA waren die vom 5. bis 14. Februar 2021 geplanten Titelkämpfe aufgrund von Reisebeschränkungen sowie Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften entzogen worden.

Auch die Rennrodel-WM findet wegen der Pandemie vom 29. bis 31. Januar am Königssee und nicht wie ursprünglich vorgesehen auf der kanadischen Olympia-Bahn in Whistler statt. Damit haben unter anderem die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt und Rekordweltmeister Felix Loch ein Heimspiel.

Stand: 13.10.2020, 15:50

Darstellung: