Volleyball-EM: Serbien gewinnt dramatisches Endspiel

Serbiens Volleyballerinnen stemmen den EM-Pokal in die Höhe

Volleyball-EM in Slowenien, Ungarn, Polen und der Türkei

Volleyball-EM: Serbien gewinnt dramatisches Endspiel

Die serbische Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen hat bei der Europameisterschaft ihren Titel verteidigt. Gastgeber Türkei war im Finale allerdings ein extrem hartnäckiger Gegner.

Die serbische Mannschaft von Trainer Zoran Terzic setzte sich in Ankara am Sonntag (08.09.19) erst im Tiebreak mit 3:2 (21:25, 25:21, 25:21, 22:25, 15:13) gegen Gastgeber Türkei durch. Für den Weltmeister und Olympiazweiten von Rio de Janeiro war es nach 2011 und 2017 das dritte Gold auf kontinentaler Ebene.

Vor mehr als 13.000 Zuschauern in der Sporthalle der türkischen Hauptstadt ging es während der spannenden Partie, die 132 Minuten dauerte, hochemotional zu. Die vom früheren Bundestrainer Giovanni Guidetti betreuten Gastgeberinnen hatten in der Mitte des letzten Abschnitts zeitweise mit drei Punkten in Führung gelegen, bis die Favoritinnen wieder herankamen und sich den Triumph sicherten. Beste Scorerin war mit 23 Punkten die Serbin Tijana Boskovic.

Italien holt sich gegen Polen Platz drei

Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor Italien mit 3:0 gegen Polen durchgesetzt, das im Viertelfinale die Mannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes bezwungen hatte. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski belegte im Endklassement den sechsten Platz. Die EM war erstmals mit 24 Nationen in vier Ländern ausgetragen worden.

EM: Deutschlands Volleyballerinnen scheitern im Viertelfinale Sportschau 05.09.2019 00:58 Min. Verfügbar bis 05.09.2020 Das Erste

sid/dpa | Stand: 08.09.2019, 22:32

Darstellung: