Volleyball-EM - "Haben die Grenzen aufgezeigt bekommen"

Lukas Kampa spielt Tobias Krick an.

Nach dem Aus gegen Polen

Volleyball-EM - "Haben die Grenzen aufgezeigt bekommen"

Die deutschen Volleyballer sind bei der EM im Viertelfinale ausgeschieden. Erreicht haben sie dennoch etwas: die EM 2021 und einen Mutmacher für die Olympiaqualifikation.

Die Enttäuschung bei Deutschlands Volleyballern war im ersten Moment groß. Nach dem Gewinn von EM-Silber vor zwei Jahren verpasste die Mannschaft diesmal den Einzug ins Halbfinale bei der EM, die in Belgien, Frankreich, der Niederlande und Slowenien stattfindet.

Kampa: "Wir haben verdient verloren"

Über die eigene Leistung beim 0:3 (19:25, 21:25, 18:25) im Viertelfinale gegen Weltmeister Polen mussten sich die Deutschen jedoch nicht wirklich ärgern.

"Wir haben schon unsere Grenzen aufgezeigt bekommen, was im Grunde genommen keine Schande ist, so wie Polen im Moment spielt", sagte Kapitän Lukas Kampa nach dem Spiel am Montagabend (23.09.2019) im niederländischen Apeldoorn. "Wir haben verdient verloren."

EM 2021 erreicht, Olympia 2020 im Blick

Nach einer durchwachsenen Vorrunde hatten sich die deutschen Spieler in der K.o.-Phase gesteigert. Mit dem Erreichen des Viertelfinales haben sie sich zudem automatisch für die EM 2021 qualifiziert. Der beherzte Auftritt gegen Polen macht darüber hinaus Mut für die Olympia-Qualifikation im Januar in Berlin. "Wir hätten natürlich gerne einen Sieg gegen eine von den Topmannschaften mitgenommen, um die Gewissheit für Berlin im Gepäck zu haben: Wir können die schlagen", sagte Kampa.

Sportschau 100 Sekunden

Sportschau 100 Sekunden 24.09.2019 01:45 Min. Verfügbar bis 23.09.2020 ARD

Download

Mehr Duelle auf Topniveau seien für die Entwicklung seiner jüngeren Spieler wichtig, sagte Nationaltrainer Andrea Giani. "Es macht schon einen Unterschied, wenn ein Spieler viele solcher Matches absolviert, weil wir solche Spiele das letzte Mal vor zwei Jahren gespielt haben", sagte der Italiener unter Verweis auf die Sensations-EM vor zwei Jahren, "und danach haben die Jungs im letzten Jahr nicht mehr auf hohem Level gespielt".

Die Wege der Nationalspieler trennen sich nun wieder, sie kehren zu ihren Vereinen zurück. Ende dieses Jahres ruft Giani seine Mannschaft dann für die Vorbereitung auf die Olympia-Qualifikation für Tokio wieder zusammen. Für die Generation um Star-Diagonalangreifer Georg Grozer ist es die letzte Chance, sich den Traum von Olympia noch einmal zu erfüllen.

Polen nun gegen Slowenien

Polen trifft nun im Halbfinale am Donnerstag (20.30 Uhr) auf Slowenien. Der Co-Gastgeber gewann mit 3:1 (25:23, 25:22, 21:25, 25:21) gegen Titelverteidiger Russland. Die plnische Mannschaft fliegt mit einer Regierungsmaschine zum Spiel nach nach Slowenien. "Unsere Volleyballmannschaft ist auf dem Flughafen in Amsterdam hängengeblieben. Wir schicken ihr das Regierungsflugzeug, damit sie ruhig zum Halbfinale nach Ljubljana kommt", twitterte Polen Regierungschef Mateusz Morawiecki.

Ursprünglich sollte die Weltmeister-Mannschaft um den ehemaligen Bundestrainer Vital Heynen mit einem Linienflug reisen. Doch dieser war ausgefallen, da die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways wegen finanzieller Schwierigkeiten am Dienstag den Flugbetrieb einstellte.

Slowenien hat in der Runde der letzten Vier erneut Heimrecht. Die Mannschaft steht zum zweiten Mal nach 2015 in einem EM-Halbfinale. Die damals noch von dem heutigen Bundestrainer Giani betreuten Slowenen gewannen vor vier Jahren Silber. Danach wechselte Giani zum Deutschen Volleyball-Verband (DVV).

nch/dpa | Stand: 24.09.2019, 11:07

Darstellung: