Volleyball-Pokalfinale: Düren will Geschichte schreiben

Die Mannschaft der Powervolleys Düren jubelt

Volleyball-Pokalfinale: Düren will Geschichte schreiben

Von Jannik Schlüter

  • Pokalfinale: Underdog Düren gegen übermächtiges Berlin
  • Powervolleys wollen ersten Titel der Vereinsgeschichte
  • "Wir können Geschichte schreiben"

An diesem Sonntag (16.02.2020, 13.45 Uhr) steigt in Mannheim das Volleyball-Pokalfinale. Die Powervolleys Düren wollen endlich den ersten Titel der Vereinsgeschichte holen. Doch Favorit sind die Recycling Volleys aus Berlin. 

Seit Jahren gehören die Powervolleys Düren zu den Top-Teams der Liga. Doch für einen Titel hat es noch nicht gereicht. "Das wäre der erste Pokal in der Vitrine", so Trainer Stefan Falter. "Das würde sehr viel für ganz Düren bedeuten." Vor zehn Jahren waren die Powervolleys ganz nah dran, scheiterten aber im Finale nach einer 2:0-Führung dramatisch gegen Haching. Wie sehr sich die Rheinländer nach einem Erfolg sehnen, weiß Kapitän Michael Andrei. "Wir können Geschichte schreiben, das ist uns bewusst. Ich bin hier groß geworden, das wäre das Allergrößte." Die Vorfreude bei den Spielern ist mit Händen zu greifen: "Es kribbelt tierisch. Das ist das größte Event im deutschen Volleyball", sagt der älteste Spieler der Bundesliga, Björn Andrae.

David gegen Goliath

Düren geht als klarer Außenseiter in das Finale. Der Serienmeister aus Berlin steht auch in dieser Saison wieder ungeschlagen an der Spitze der Liga. Im Liga-Hinspiel in der Hauptstadt unterlag Düren klar mit 0:3, das seinerseits den eigenen Erwartungen in der Meisterschaft hinterherhinkt und noch um die Playoffs kämpft. Doch das spielt am Sonntag keine Rolle. "In einem Finale stehen die Chancen immer 50 zu 50", gibt sich Michael Andrei selbstbewusst. "Berlin hat zwar die höhere Qualität, aber wir können sie schlagen." Auch sein Teamkollege Björn Andrae zeigt Siegeswillen: "Wir können nur gewinnen. Und wir fahren nach Mannheim, um den Pokal zu holen."

Dürens Trainer Stefan Falter will dem Favoriten wehtun Sportschau 12.02.2020 00:34 Min. Verfügbar bis 12.02.2021 Das Erste

Damit die Überraschung gelingt, müssen die Powervolleys über das Kollektiv kommen. Denn klar ist: Athletisch können die Dürener nicht mithalten. "Wir versuchen, unser Spiel aufzuziehen. Dafür ist ein guter Aufschlag und eine gute Annahme wichtig", erklärt Trainer Falter. "Wir haben einige Werkzeuge im Koffer, die denen wehtun können. Ob wir die im richtigen Moment einsetzen, ist die zweite Frage." Die Voraussetzungen sind da, doch auch im Kopf muss es stimmen. "Die Nervosität wird bei allen zu spüren sein", sagt selbst der viermalige Pokalsieger Andrae.

Dass seine Mannschaft es schaffen kann, weiß Stefan Falter ganz sicher: "Ich bin überzeugt, dass Zielstrebigkeit und Zuversicht vorhanden sind." In Düren gilt: Wenn nicht jetzt, wann dann? "Wir haben einer der homogensten Gruppen seit Jahren in Düren", schwört Falter auf seine Jungs.

Kapitän Michael Andrei träumt vom Titel Sportschau 12.02.2020 00:32 Min. Verfügbar bis 12.02.2021 Das Erste

Atmosphäre in Mannheim

Umso wichtiger wird es sein, in der Arena in Mannheim einen kühlen Kopf zu bewahren: 10.000 Zuschauer aus ganz Deutschland haben sich angekündigt. Aus Düren fährt ein Sonderzug. "Das wird heiß", freut sich Andrei. "Das ist für jeden von uns ein Highlight in der Karriere." Doch die Anspannung kann auch schnell zur Angst werden. Ein Fakt, den Falter fest eingeplant hat: "Wer da am Anfang nicht Angst hat, der sollte seine Träume neu sortieren." Andrae hat seine Träume fest im Blick. Für einen tatsächlichen Pokalerfolg verspricht der Oldie: "Wenn wir den Pokal holen, steht ganz Düren Kopf. Ich weiß gar nicht, wie wir dann wieder nach Hause kommen. Denn erstmal steht ganz Mannheim Kopf."

Die Generalprobe ging am Mittwoch übrigens schief: In einer wichtigen Partie im Kampf um die Playoffs in der Bundesliga verloren die Dürener zu Hause gegen den TV Rottenburg mit 2:3. "Das war nicht die Vorbereitung, die wir für das Pokalfinale gebraucht haben“, sagte Kapitän Andrei mit Blick auf Sonntag.

Vorfreude auf Pokal-Finale

Sportschau 13.02.2020 01:24 Min. Verfügbar bis 13.02.2021 ARD Von Nicole Seyffert

Stand: 12.02.2020, 12:56

Darstellung: