Turn-Damen nur auf Rang acht im Teamfinale

Sarah Voss im Finale in Doha

Turn-WM in Doha

Turn-Damen nur auf Rang acht im Teamfinale

Zwei Patzer am Balken haben die deutschen Turnerinnen im Team-Finale der WM in Doha ein besseres Ergebnis gekostet.

Das Damenteam hat damit den Rückenwind der knapp gelungenen Qualifikation bei den Weltmeisterschaften nicht nutzen können. Der Riege misslang mit 159,428 Punkten auf Platz acht das Vorhaben, das bisher beste WM-Abschneiden seit der Wiedervereinigung zu toppen. Es war das dritte Team-Finale mit deutscher Beteiligung nach 2001 in Gent und 2011 in Tokio, wo das Team auf Rang sechs kam.

USA triumphiert

Der Sieg ging am Dienstag (30.10.2018) an die klar favorisierte Riege der USA um die viermalige Olympiasiegerin Simone Biles (171,629 Punkte) mit dem Riesenvorsprung von fast neun Punkten. Es war der sechste WM-Triumph der Amerikanerinnen seit 2003.

Platz acht im Teamfinale, aber in der Weltspitze

Sportschau 30.10.2018 01:27 Min. ARD

Die Deutschen begannen am Boden auf Platz sechs, erkämpften dabei vier Zehntel mehr als im Vorkampf. Zwar brachte Sarah Voss ihren Jurtschenko-Sprung mit Doppelschraube nicht sicher in den Stand, doch da auch die Konkurrenz nicht fehlerfrei blieb, fanden sich die Deutschen bei Halbzeit sogar auf Rang fünf wieder.

Zwei Fehler am Balken

An ihrem stärksten Gerät, dem Stufenbarren, turnten Eli Seitz und Co. erneut stabil, so dass am Ende erst die schweren Patzer von Leah Grießer und Sophie Scheder am Schwebebalken gegen die Deutschen entschieden.

In der Qualifikation hatten sich die Deutschen auf Platz acht mit der Winzigkeit von 0,107 Punkten vor den höher eingeschätzten Britinnen durchgesetzt. Danach hatte große Euphorie geherrscht. "Für uns alle ist es etwas ganz Besonderes, in so einem Finale zu stehen. Das ist ein ganz großes Gefühl", hatte die Olympia-Dritte Scheder aus Chemnitz erklärt.

Russland und China auf Rang zwei und drei

Die US-Turnerinnen ließen im Finale vom ersten Gerät an keine Zweifel am sechsten Team-Erfolg bei Weltmeisterschaften zu. Geführt von einer großartig auftretenden Biles setzte sich das Team mit 171,629 Punkten vor Russland und China durch. Die 21 Jahre alte viermalige Olympiasiegerin feierte damit ein glänzenden Comeback. Gold im Team war der insgesamt elfte WM-Erfolg der Rekordweltmeisterin aus Texas.

dpa/red | Stand: 30.10.2018, 17:17

Darstellung: