Triathlon - starker WM-Abschluss für Laura Lindemann

Laura Lindemann kurz vor dem Ziel

Weltcup-Finale in Australien

Triathlon - starker WM-Abschluss für Laura Lindemann

Triathletin Laura Lindemann hat beim Finale der World Series im australischen Gold Coast ein Erfolgserlebnis gefeiert. Für die deutschen Männer lief es weniger gut.

Die 22-jährige Lindemann wurde am Samstag (15.09.18) im Rennen über die olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen Vierte. Im Ziel fehlten Lindemann 53 Sekunden auf die siegreiche Lokalmatadorin Ashleigh Gentle.

Den WM-Titel sicherte sich Vicky Holland aus Großbritannien mit Platz zwei. Sie verdrängte damit die US-Amerikanerin Katie Zaferes, die in Australien Dritte wurde, noch von der Spitze. Lindemann, ehemalige Sprint-Europameisterin, war die einzige Deutsche im Feld.

Die beiden deutschen Starter bei den Männern sind ohne Chancen auf einen Top-Ten-Platz geblieben. Jonas Schomburg kam am Sonntag nicht über den 35. Platz hinaus. Justus Nieschlag wurde 39. Schomburg erreichte mit 4:29 Minuten Rückstand auf den französischen Sieger Vincent Luis (1:44:34 Stunden) das Ziel. Nieschlag war 5:48 Minuten langsamer. Platz zwei beim sogenannten Grand Final reichte dem Spanier Mario Mola, um sich den WM-Titel in der Endabrechnung zu sichern. Es ist bereits der dritte WM-Triumph für den 28-Jährigen nacheinander. Bevor Mola seine Ära einläutete, hatte auch Landsmann Javier Gomez dreimal in Serie den WM-Titel geholt.

sid/dpa | Stand: 16.09.2018, 10:10

Darstellung: