Tischtennis-WM - Deutschland verliert Finale gegen China

Timo Boll aus Deutschland in Aktion gegen Ma Long aus China

Tischtennis-WM in Schweden

Tischtennis-WM - Deutschland verliert Finale gegen China

Am Ende lief alles wie immer. Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft spielte eine herausragende Team-Weltmeisterschaft - und war im Endspiel gegen den großen Favoriten China chancenlos.

Ohne den angeschlagenen Dimitrij Ovtcharov unterlagen Timo Boll, Ruwen Filus und Bastian Steger dem Olympiasieger am Sonntag (06.05.2018) im letzten Spiel der Team-WM in Schweden mit 0:3. Für die deutsche Mannschaft war es bereits die vierte Niederlage in einem WM-Finale gegen China nach 2010, 2012 und 2014. Die Chinesen feierten in Halmstad ihren neunten WM-Titel in Serie und den 21. WM-Titel insgesamt.

Boll zum Auftakt chancenlos gegen Ma Long

Gleich zum Auftakt dieses Finales verlor der Weltranglisten-Zweite Boll (Borussia Düsseldorf) gegen den Einzel-Weltmeister Ma Long in 0:3 Sätzen. Auch der für Ovtcharov ins Team gerückte Filus (TTC Fulda-Maberzell) war danach gegen den Weltranglisten-Ersten Fan Zhendong chancenlos (0:3). Franziska (1. FC Saarbrücken), der am Samstag beim 3:2-Halbfinal-Sieg gegen Südkorea noch das entscheidende fünfte Match gewonnen hatte, holte beim 1:3 gegen Xu Xin wenigstens einen Satz für das deutsche Team.

Patrick Franziska: "2. Platz wird auch gefeiert"

Sportschau | 06.05.2018 | 01:03 Min.

Thema in: Sport am Samstag, Deutschlandfunk, Sonntag, 06.05.2018 ab 19.10 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 06.05.2018, 16:34

Darstellung: