"Episch" – Stimmen und Fakten zum Wimbledon-Finale

Novak Djokovic (l.) beim Ballwechsel mit Roger Federer (r.)

Tennis-Grand-Slam in London

"Episch" – Stimmen und Fakten zum Wimbledon-Finale

Im längsten Endspiel der Wimbledon- Historie besiegt Novak Djokovic Roger Federer. Fakten und Stimmen zum Finale

Das längste Finale

Roger Federer und Novak Djokovic nach ihrem Wimbledon-Finale

Aufschlagverluste auf beiden Seiten steigerten die Spannung bis zum allerletzten Punkt, schließlich jubelte nach 4:57 Stunden wie im Vorjahr Djokovic. Zuvor hatten sich 2008 der Spanier Rafael Nadal und Federer mit 4:48 Stunden das bis dato längste Endspiel geliefert, auch damals verlor der Schweizer.

Matchbälle abgewehrt

Novak Djokovic nach seinem Sieg gegen Federer

Novak Djokovic hat als erster Tennisspieler seit 71 Jahren nach Abwehr von Matchbällen das Turnier in London für sich entschieden. Zuvor war das 1948 vorgekommen, als der Amerikaner Robert Falkenburg den Australier John Bromwich in 7:5, 0:6, 6:2, 3:6, 7:5 besiegte und dabei drei Matchbälle abwehrte. Federer hatte beim Stand von 8:7 und eigenem Aufschlag zwei Matchbälle ausgelassen.

Erster Match-Tiebreak

Novak Djokovic vor der Anzeigetafel

Im Finale kam zum ersten Mal in einem Einzel die neue Regelung zur Anwendung, nach der im fünften Satz beim Stande von 12:12 ein Tiebreak über den Sieger entscheidet. Djokovic hatte wie in den Sätzen eins und drei im Tiebreak das bessere Ende für sich.

Unglaublich, beeindruckend, legendär

Djokovic bekommt die Trophäe von Herzogin Kate überreicht

"Ein unglaubliches Finale", meinte Tennis-Ikone Rod Laver. Herzogin Kate sagte in den Katakomben: "Das war beeindruckend." "Tennis ist in jedem Fall der Sieger", twitterte die deutsche Damen-Chefin Barbara Rittner. "Ein episches Männer-Finale", schrieb Tennis-Ikone Billie Jean King.

Djokovic rückt an Nadal und Federer ran

Novak Djokovic nach seinem Wimbledon-Sieg

Heißer Kampf auf dem Podium: Novak Djokovic rückte durch den Triumph mit seinem insgesamt 16. Titel bei einem der vier größten Tennis-Turniere bis auf zwei Trophäen an Rafael Nadal und auf vier an Roger Federer heran. Die "Big Three" sind die einzig noch aktiven Spieler aus den Top sechs.

Rekord-Grand-Slam-Sieger
RangSpielerTitel
1.Roger Federer (Schweiz)20
2.Rafael Nadal (Spanien)18
3.Novak Djokovic (Serbien)16
4.Pete Sampras (USA)14
5.Roy Emerson (Australien)12
6.Björn Borg (Schweden)11

Djokovic schafft ATP-Final-Qualifikation

Novak Djokovic zeigt seine Trophäe auf dem berühmten Balkon von Wimbledon

Novak Djokovic hat sich mit seinem Sieg zum zwölften Mal für die ATP Finals der besten acht Spieler des Jahres qualifiziert. Damit steht der 32-jährige Serbe als zweiter Teilnehmer des Jahresabschlusses in London vom 10. bis 17. November nach dem spanischen French-Open-Gewinner Rafael Nadal fest.

Rekordhalterin Navratilova atmet auf

Roger Federer mit seiner Trophäe für den zweiten Platz

Roger Federer verpasste durch die Niederlage seinen neunten Wimbledon-Triumph. Nur die US-Amerikanerin Martina Navratilova hat dieses Grand-Slam-Turnier in London bislang neunmal für sich entschieden.

Wimbledon - Djokovic ringt Federer nieder

Sportschau 14.07.2019 00:31 Min. Verfügbar bis 14.07.2020 ARD Von Ina Kast

Thema in: Mittagsmagazin, Das Erste, Montag, 15.07.19, ab 13 Uhr

steigels | Stand: 15.07.2019, 09:38

Darstellung: