Wimbledon - Simona Halep lässt Serena Williams keine Chance

Simona Halep jubelt nach dem Final-Sieg gegen Serena Williams

Tennis-Turnier in London

Wimbledon - Simona Halep lässt Serena Williams keine Chance

Die Rumänin Simona Halep hat das Tennis-Turnier von Wimbledon gewonnen. Im Finale schlug sie Serena Williams überraschend deutlich.

Halep feierte in Wimbledon ihren zweiten Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier, während Williams die nächste Bestmarke verwehrt blieb.

Die 27-jährige Halep setzte sich am Samstag (13.07.2019) in nur 55 Minuten mit 6:2, 6:2 gegen die zehn Jahre ältere US-Amerikanerin durch. Im erstaunlich einseitigen Endspiel ließ die Außenseiterin der langjährigen Nummer eins wenig Chancen.

Zweiter Grand-Slam-Titel für Halep

Die siebenmalige Wimbledonsiegerin Williams muss damit weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel warten und liegt in dieser Statistik einen Erfolg hinter der Australierin Margaret Court. Vor einem Jahr hatte sie gegen Angelique Kerber im Finale ebenfalls diese Bestmarke verpasst.

Halep jubelte derweil über den zweiten Grand-Slam-Titel nach den French Open 2018. Für ihren Final-Erfolg erhielt sie rund 2,6 Millionen Euro.

"Wie von Sinnen gespielt"

"Das war das beste Match, das ich jemals gespielt habe", sagte Halep mit einem Strahlen im Gesicht, als sie wenig später den Siegerpokal in den Händen hielt: "Ich habe viel gearbeitet für diesen Moment." Auch die geschlagene Williams war voll des Lobes für ihre furiose Kontrahentin. "Sie hat wie von Sinnen gespielt", sagte sie: "Wenn eine Spielerin so großartig spielt wie Simona heute, kann man das einfach nur anerkennen."

Halep dominiert von Beginn an

Die 15.000 Zuschauer auf dem Centre Court sahen, wie Williams der Auftakt in die Partie misslang und Halep von Beginn an dominierte. Auf das erste Break folgte ein gewonnenes Aufschlagspiel ohne Punktverlust - und wieder ein Break. Nach nur zwölf Minuten stand es 4:0. Erst danach gewann Williams ihr erstes Spiel.

Williams mit zu vielen Fehlern

Als Halep aus der Bedrängnis ein Rückhand-Passierball gelang, applaudierte auch die Favoritin anerkennend. In ihrem ersten Wimbledon-Finale ließ sich die Rumänin nicht von der Atmosphäre beeindrucken und holte nach 26 Minuten den ersten Satz.

Williams unterliefen auch im zweiten Satz zu viele unerzwungene Fehler. Nach einem ausgeglichenen Auftakt im zweiten Durchgang setzte sich Halep nach dem Break zum 3:2 wieder ab.

Deutsches Tennis im Tief: Rittner sieht Vorteil bei "Erfahrenen"

Sportschau 13.07.2019 03:25 Min. ARD

dpa/sid | Stand: 13.07.2019, 16:10

Darstellung: