US Open - Görges, Petkovic und Zverev weiter, Struff und Stebe raus

Julia Görges

US Open in New York

US Open - Görges, Petkovic und Zverev weiter, Struff und Stebe raus

Julia Görges und Andrea Petkovic haben bei den US Open die dritte Runde erreicht, das gelang auch Alexander Zverev bei den Männern. Jan-Lennard Struff und Cedrik-Marcel Stebe schieden hingegen aus.

Die 30 Jahre alte Görges setzte sich am Donnerstag (29.08.2019/Ortszeit) in New York gegen Francesca Di Lorenzo aus den USA mit 7:5, 6:0 durch. Sie trifft nun auf die an Nummer sieben gesetzte Niederländerin Kiki Bertens.

Görges steigerte sich nach einem ausgeglichenen ersten Satz und zeigte phasenweise richtig gutes Tennis. "Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden", sagte die deutsche Nummer zwei. Gegen Bertens wird sie sich aber weiter steigern müssen, um zum zweiten Mal nach 2017 in New York das Achtelfinale zu erreichen. "Wir kennen uns sehr gut, von daher wird es schon ein besonderes Match", sagte Görges.

Petkovic überrascht

Petkovic bezwang die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova und steht nach einer starken Vorstellung in der dritten Runde. Die Darmstädterin setzte sich etwas unerwartet gegen die an Nummer sechs gesetzte Tschechin mit 6:4, 6:4 durch.

Die 31-Jährige verwandelte nach 1:35 Stunden ihren ersten Matchball. Nach langer Durststrecke sorgt Petkovic beim letzten Grand-Slam-Turnier der Tennissaison damit wieder für positive Schlagzeilen. In der dritten Runde trifft sie nun auf die Belgierin Elise Mertens.

Tag Vier bei den US-Open: Zverev, Görges, Petkovic weiter

Sportschau 30.08.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 30.08.2020 ARD

Laura Siegemund ist dagegen in der zweiten Runde ausgeschieden. Sie musste sich am Donnerstag der an Nummer 20 gesetzten Amerikanerin Sofia Kenin mit 6:7 (4:7), 0:6 geschlagen geben. Nach einem starken ersten Satz war Siegemund im zweiten Durchgang völlig chancenlos.

Gauff jetzt gegen Osaka

Die erst 15 Jahre alte Amerikanerin Cori "Coco" Gauff setzte sich gegen die Ungarin Timea Babos mit 6:2, 4:6, 6:4 durch. Gauff, die erstmals in Wimbledon auf sich aufmerksam gemacht hatte, ist die jüngste Spielerin seit 23 Jahren, die bei den US Open den Sprung in die dritte Runde geschafft hat. Dort trifft sie am Samstag auf Titelverteidigerin Naomi Osaka.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Aus für Wimbledonsiegerin Halep

Für Wimbledonsiegerin Simona Halep sind die US Open vorbei. Die Rumänin verlor völlig überraschend gegen die amerikanische Qualifikantin Taylor Townsend mit 6:2, 3:6, 6:7 (4:7).

Blendende Laune bei Zverev

Die nächste erfolgreich überstandene Achterbahnfahrt bereitete Alexander Zverev blendende Laune. "Ich kenne das ja schon. Das mache ich jedes Mal in den ersten Runden bei Grand Slams - vielleicht, um die Zuschauer zu unterhalten", scherzte Zverev, nachdem er durch einen weiteren Zittersieg die dritte Runde erreicht hatte.

Zverev: "Musste immer wieder etwas Neues ausprobieren"

Sportschau 30.08.2019 01:23 Min. Verfügbar bis 30.08.2020 ARD

Nach dem Fünfsatz-Krimi zum Auftakt wurden die Nerven des Hamburgers auch gegen Frances Tiafoe hart auf die Probe gestellt, doch Zverev gewann gegen den US-Amerikaner 6:3, 3:6, 6:2, 2:6, 6:3. Nach 3:09 Stunden verwandelte er in einem Spiel der irren Wendungen seinen ersten Matchball. "Ich bin einfach nur froh, dass ich irgendwie gewonnen habe. Manchmal würde ich aber gerne einfacher gewinnen als in fünf Sätzen", sagte Zverev nach seinem 19. Match über fünf Sätze, 13 davon gewann er. Nun kämpft Zverev gegen Aljaz Bedene um den Einzug ins Achtelfinale und seinen größten Erfolg in Flushing Meadows.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Struff scheitert an Isner, Stebe an Cilic

Jan-Lennard Struff schied hingegen in der zweiten Runde aus. Der 29-jährige Warsteiner verlor gegen den an Position 14 gesetzten US-Amerikaner John Isner 3:6, 6:7 (4:7), 6:7 (5:7). Cedric-Marcel Stebe musste sich dem Kroaten Marin Cilic trotz guter Leistung mit 6:4, 3:6, 5:7, 3:6 geschlagen geben.

Sieg trotz 26 Doppelfehlern

Praktisch ohne eigenen Aufschlag erreichte der Kasache Alexander Bublik bei den US Open die dritte Runde. Gegen Thomas Fabbiano aus Italien leistete sich Bublik schier unglaubliche 26 Doppelfehler - und gewann trotzdem mit 6:7 (3:7), 5:7, 6:4, 6:3, 6:3. So viele Doppelfehler wie der 31-Jährige leistete sich seit Aufzeichnung der Statistiken 1991 nur der Schweizer Marc Rosset. Anders als Bublik schied Rosset vor 24 Jahren in der ersten Runde von Wimbledon aber aus.

Kraietz/Mies im Doppel weiter

Kevin Krawietz und Andreas Mies gewannen ihr erstes Spiel auf Grand-Slam-Ebene seit ihrem überraschenden Titel in Paris. Das an Nummer zwölf gesetzte Doppel aus Coburg und Köln setzte sich in seiner Erstrunden-Partie gegen Marcelo Demoliner (Brasilien)/Dominic Inglot (Großbritannien) 6:4, 7:5 durch. Seit ihrem Titel bei den French Open hatten Krawietz und Mies auf der Tour lediglich zwei Spiele gewonnen. In Wimbledon schied das Duo bereits in der ersten Runde aus.

dpa/sid | Stand: 30.08.2019, 07:12

Darstellung: