US Open - Struff, Zverev und Kerber in der dritten Runde

Jan-Lennard Struff

US Open in New York

US Open - Struff, Zverev und Kerber in der dritten Runde

Jan-Lennard Struff ist Alexander Zverev in die dritte Runde der US Open gefolgt. Angelique Kerber hat als einzige deutsche Tennisspielerin die ersten beiden Spiele gewonnen.

Der 28 Jahre alte Struff (Foto) erreichte im fünften Anlauf erstmals die dritte Runde. Der Davis-Cup-Spieler aus Warstein gewann gegen den Franzosen Julien Benneteau nach 2:58 Stunden 6:2, 4:6, 6:1, 3:6, 6:3 und egalisierte damit sein bislang bestes Grand-Slam-Ergebnis, das er erst im Juli in Wimbledon aufgestellt hatte. Am Samstag (01.09.18) spielt Struff gegen den an Position zehn gesetzten David Goffin (Belgien) um sein erstes Achtelfinale bei einem der vier Majorturniere.

Ebenfalls am Samstag kommt es in der dritten Runde zum deutschen Duell zwischen Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 4) und Philipp Kohlschreiber (Augsburg). Zverev schlug den 15 Jahre älteren Franzosen Nicolas Mahut mit 6:4, 6:4, 6:2, Routinier Kohlschreiber den Australier Matthew Ebden mit 6:7 (1:7), 6:3, 6:2, 6:0.

Kohlschreiber ist gerne Underdog

Alexander Zverev nach seinem Sieg gegen Mahut

Alexander Zverev trifft in der dritten Runde auf Philipp Kohlschreiber.

Zverev sagte gleich nach der Partie bei Eurosport: "Mahut ist immer noch ein sehr guter Spieler, er hat einen sehr starken Aufschlag. Es war nicht einfach, aber es zählt allein, dass ich weiter bin."

Kohlschreiber freut sich auf das Duell am Samstag: "Er ist der Favorit, ich bin der Underdog. Aber das liegt mir irgendwie. Ich werde es ihm jedenfalls so schwer wie möglich machen."

Kerber mit viel Mühe

Angelique Kerber

Angelique Kerber musste kämpfen - aber mit Erfolg.

Angelique Kerber tat sich gegen die Schwedin Johanna Larsson sehr schwer. Die Weltranglistenvierte lag bereits mit 6:2, 5:2 in Führung, vergab jedoch zwei Matchbälle und zitterte sich schließlich nach 2:23 Stunden zum 6:2, 5:7, 6:4. In Runde drei trifft sie nun auf Dominika Cibulkova aus der Slowakei.

"Wir haben beide sehr gut gespielt, vom ersten bis zum letzten Punkt", sagte Kerber. "Ich habe versucht, den zweiten Satz komplett zu vergessen und im dritten noch einmal von vorne zu beginnen."

Drei deutsche Damen ausgeschieden

Kerber ist die letzte deutsche Spielerin im Turnier, nachdem Julia Görges, Carina Witthöft und Tatjana Maria am Tag zuvor ausgeschieden waren. Ursprünglich hatten sich sieben Deutsche im Dameneinzel für das Hauptfeld in Flushing Meadows qualifiziert.

Djokovic ohne große Probleme

Die zweimalige Finalistin Caroline Wozniacki schied überraschend früh aus. Die Weltranglisten-Zweite aus Dänemark verlor in der zweiten Runde glatt mit 4:6, 2:6 gegen Lessia Zurenko aus der Ukraine, derzeit die Nummer 36 der Welt. Vor Australian-Open-Siegerin Wozniacki war bereits in der ersten Runde die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien gescheitert.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wimbledonsieger Novak Djokovic kam ohne größere Probleme weiter. Der zweimalige New-York-Champion schlug den Amerikaner Tennys Sandgren 6:1, 6:3, 6:7 (2:7), 6:2. Der Serbe ließ sich auch nicht von einem vergebenen Matchball beim Stand von 5:4 im dritten Satz bremsen.

Auch Ex-Champion Marin Cilic aus Kroatien und der ehemalige Finalist Kei Nishikori aus Japan stehen unter den letzten 32.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Freitag (31.08.18), 22.50 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 31.08.2018, 09:23

Darstellung: