US-Open - Nadal ohne Mühe weiter, Bencic und Andreescu feiern Halbfinal-Premiere

Rafael Nadal

US Open in New York

US-Open - Nadal ohne Mühe weiter, Bencic und Andreescu feiern Halbfinal-Premiere

Novak Djokovic und Roger Federer sind raus, Rafael Nadal hingegen hat das Halbfinale bei den US Open erreicht. Dort steht bei den Frauen Serena Williams. Und es kommt zum Duell zweier Halbfinal-Debütantinnen.

Rafael Nadal hat bei den US Open das Halbfinale erreicht. Der Spanier setzte sich am späten Mittwochabend (04.09.2019, Ortszeit) gegen Diego Schwartzman nach 2:47 Stunden 6:4, 7:5, 6:2 durch und blieb auch im achten Duell mit dem Argentinier ungeschlagen.

"Es waren drei Sätze, aber eine große Herausforderung. Wenn Diego Selbstvertrauen hat, ist er sehr schwer zu stoppen", sagte Nadal. "Ich bin super glücklich, diese Herausforderung gemeistert zu haben." Im Kampf um den Finaleinzug trifft Nadal auf den Italiener Matteo Berrettini, der nach einem hart umkämpften 3:6, 6:3, 6:2, 3:6, 7:6 (7:5) gegen den Franzosen Gael Monfils zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier im Halbfinale steht. Das zweite Halbfinale bestreiten der Russe Daniil Medwedew und Grigor Dimitrow aus Bulgarien.

Federer mit zu vielen Wacklern

Belinda Bencic bejubelt einen Punktgewinn gegen Donna Vekic

Roger Federer ist nach einem Fünfsatz-Krimi im Viertelfinale der US Open ausgeschieden. Der 38-jährige Schweizer verlor am späten Dienstagabend (03.09.2019, Ortszeit) im Arthur-Ashe-Stadium von New York gegen den früheren ATP-Champion Dimitrow 6:3, 4:6, 6:3, 4:6, 2:6. Im achten Duell mit dem Bulgaren kassierte der Grand-Slam-Rekordchampion (20 Titel) seine erste Niederlage.

"Ich bin einfach nur glücklich", sagte Dimitrow im Court-Interview: "Im ersten Satz war ich ein bisschen nervös, Roger hat sehr gut aufgeschlagen. Ich habe mir nur gesagt: Bleib im Match. Ich habe mich physisch sehr gut gefühlt, am Ende war Roger aber auch nicht 100 Prozent er selbst."

Aus für Federer bei US Open, Krawietz/Mies im Halbfinale

Sportschau 04.09.2019 00:49 Min. Verfügbar bis 04.09.2020 ARD Von Tim Brockmeier

Nach einem souveränen ersten Satz Federers wurde Dimitrow, der nach seinem Sieg bei den ATP-Finals 2017 von Verletzungen und Formkrisen zurückgeworfen wurde, immer stärker. Federer leistete sich hingegen 60 unerzwungene Fehler, war dazu schwach in der Ausbeute seiner Breakchancen. Er nutzte nur vier von 14 Möglichkeiten, Dimitrow den Aufschlag abzunehmen.

Dimitrow auf den Spuren von Schüttler und Connors

Begünstigt durch Federers Fehler entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einer medizinischen Auszeit kassierte der Schweizer zu Beginn des Entscheidungssatzes direkt zwei Breaks zum 0:4, nach 3:12 Stunden verwandelte Dimitrow um 23.46 Uhr seinen ersten Matchball.

Der Weltranglisten-78. ist damit der am schlechtesten klassierte Spieler in einem Grand-Slam-Halbfinale seit Rainer Schüttler, der 2008 in Wimbledon als Nummer 94 der Welt in die Runde der besten Vier einzog. Bei den US Open hatte letztmals 1991 in Jimmy Connors (Nummer 174) ein Halbfinalist ein tieferes Ranking.

Halbfinale, Qualifikation für ATP-Finals - es läuft weiter für Medwedew

In seinem dritten Major-Halbfinale trifft Dimitrow nun auf den aufstrebenden Russen Daniil Medwedew. Medwedew hatte zuvor seinen Siegeszug fortgesetzt und erstmals in seiner Tennis-Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier das Halbfinale erreicht. Der 23-Jährige setzte sich gegen den Schweizer Stan Wawrinka mit 7:6 (8:6), 6:3, 3:6, 6:1 durch und ist beim letzten Grand Slam der Saison der jüngste Halbfinal-Teilnehmer seit Novak Djokovic vor neun Jahren. Durch seinen elften Sieg in Serie qualifizierte sich der Russe auch für die ATP Finals in London im November. Vor den US Open hatte er bereits das Turnier in Cincinnati gewonnen.

Medwedew, der im Achtelfinale den deutschen Qualifikanten Dominik Koepfer ausgeschaltet hatte, verwandelte nach 2:34 Stunden seinen ersten Matchball. "Es war ein komisches Spiel, weil ich starke Schmerzen in meiner Schulter hatte", sagte Medwedew nach dem Partie. "Ich bin sehr froh, dass ich weiter bin und werde alles tun, dass ich für das Halbfinale komplett fit bin."

Krawietz/Mies im Doppel-Halbfinale

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies stehen zum zweiten Mal in einem Grand-Slam-Halbfinale. Das an Nummer zwölf gesetzte Doppel aus Coburg und Köln siegte am Dienstag (03.09.2019) im Viertelfinale der US Open gegen Leonardo Mayer/Joao Sousa (Argentinien/Portugal) nach 1:25 Stunden 7:6 (7:4), 6:4.

Stehen im Halbfinale bei den US Open: Kevin Krawietz (l.) und Andreas Mies

Stehen im Halbfinale bei den US Open: Kevin Krawietz (l.) und Andreas Mies

"Ich kann es noch nicht wirklich glauben", sagte Mies. Und sein Partner Krawietz sagte: "Wir haben gut aufgeschlagen, wir sind sehr zufrieden mit unserem Service. Wir lieben es, hier zu spielen." 

Zurück zu alter Form

Um den Einzug ins Endspiel am Freitag spielen Krawietz und Mies am Donnerstag auf das Duo Marcel Granollers/Horacio Zeballos (Spanien/Argentinien). Nach dem überraschenden Titel in Paris hatte das deutsche Duo ein Zwischentief erlebt und auf dem Weg zu den US Open nur zwei Spiele gewonnen.

Beim Rasen-Klassiker in Wimbledon waren Krawietz und Mies schon in der ersten Runde ausgeschieden. Der Einzug in die Runde der besten vier Teams in Flushing Meadows bringt bereits ein Preisgeld von 175.000 Dollar (rund 160.000 Euro). Für Krawietz und Mies ist es die erste gemeinsame Teilnahme am Major in New York, im Vorjahr war Krawietz an der Seite von Maximilian Marterer (Nürnberg) bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Serena Williams weiter auf Rekordjagd

Leichtes Spiel hatte Serena Williams bei den Damen. Die 37 Jahre alte Amerikanerin, die in New York ihren 24. Grand-Slam-Titel anstrebt, deklassierte die Chinesin Wang Qiang mit 6:1, 6:0. Im Achtelfinale hatte Wang noch French-Open-Siegerin Ashleigh Barty aus dem Turnier geworfen und war vor dem Viertelfinale ohne Satzverlust gewesen, gegen Williams kam sie aber völlig unter die Räder.

Für Williams war es der 100. Sieg bei den US Open. Nur ihre Landsfrau Chris Evert hat in Flushing Meadows mehr Partien gewonnen (101). Williams benötigte gerade einmal 44 Minuten für ihren Erfolg. "Es ist unglaublich. Als ich hier mit 16 zum ersten Mal gespielt habe, hätte ich nie gedacht, dass ich die 100 einmal knacken würde", sagte Williams: "Ich wollte einfach im Turnier bleiben, deswegen wusste ich, dass ich heute Abend sehr gut spielen musste." Im Kampf um den Finaleinzug trifft sie nun am Donnerstag auf die Ukrainerin Jelina Switolina.

Andreescu komplettiert Halbfinale

Die Ukrainerin hatte bereits zuvor als erste Spielerin das Halbfinale erreicht. Switolina setzte sich gegen die Britin Johanna Konta mit 6:4, 6:4 durch und steht beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison zum ersten Mal in der Vorschlussrunde.

Am Mittwochabend zog dann auch die Schweizerin Belinda Bencic nach. Die 22 Jahre alte Tennisspielerin gewann gegen die Kroatin Donna Vekic mit 7:6 (7:5), 6:3 und steht damit erstmals bei einem der vier Grand-Slam-Turniere in der Vorschlussrunde. Bencic nutzte gegen Vekic, die in der Runde zuvor Julia Görges ausgeschaltet hatte, nach 1:41 Stunden ihren dritten Matchball.

Die kanadische Tennisspielerin Bianca Andreescu hat das Halbfinale bei den Damen komplettiert. Die 19-Jährige gewann am späten Mittwochabend (04.09.2019), Ortszeit) gegen Elise Mertens 3:6, 6:2, 6:3 und steht damit bei ihrer Hauptfeld-Premiere in Flushing Meadows auf Anhieb im Halbfinale. Andreescu nutzte nach 2:02 Stunden ihren ersten Matchball. Sie trifft nun in der Runde der letzten Vier auf Bencic.

red/sid/dpa | Stand: 05.09.2019, 07:04

Darstellung: