Indian Wells - Kerber weiter, Zverev raus

Angelique Kerber in Indian Wells

Tennis

Indian Wells - Kerber weiter, Zverev raus

Angelique Kerber hat sich beim WTA-Turnier in Indian Wells ins Achtelfinale gekämpft, Mona Barthel sorgte für eine Überraschung. Bei den Herren hat Alexander Zverev das deutsche Duell gegen Jan-Lennard Struff verloren.

Angelique Kerber steht im Achtelfinale des WTA-Turniers von Indian Wells. Die Kielerin gewann am Montag (11.03.2019) nach Satzrückstand noch 3:6, 6:1, 6:3 gegen Natalia Wichljanzewa aus Russland. Die an achter Position gesetzte Deutsche trifft nun in der Runde der letzten 16 auf Aryna Sabalenka (Weißrussland).

Fehler abgestellt

Gegen die Weltranglisten-112. Wichljanzewa, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft hatte, brauchte Kerber 1:53 Stunden bis zum Sieg und begann gut. Schnell führte sie im ersten Satz 2:0, doch dann agierte sie zu unkonzentriert und verlor letztendlich den Durchgang. Anschließend stellte sie jedoch viele Fehlerquellen ab und ging nach 1:54 Stunden als Siegerin vom Platz.

Barthel schlägt Görges

Julia Görges ist nach einer überraschenden Niederlage im deutschen Vergleich mit Mona Barthel in der dritten Runde ausgeschieden. Die 30-Jährige aus Bad Oldesloe musste sich ihrer zwei Jahre jüngeren Kontrahentin aus Neumünster nach 2:33 Stunden mit 5:7, 6:1, 4:6 geschlagen geben. Görges ist die Nummer 15 der Weltrangliste, Barthel wird auf Platz 97 geführt. Sie bekommt es im Achtelfinale nun mit der früheren Weltranglisten-Ersten Venus Williams aus den USA zu tun.

Erster Sieg für Struff gegen Zverev

Der Weltranglistendritte Alexander Zverev (Hamburg) hat dagegen beim ATP-Masters in Indian Wells das deutsche Duell mit Jan-Lennard Struff (Warstein) verloren und ist in der dritten Runde ausgeschieden. Zverev, an Position drei gesetzt, unterlag seinem Davis-Cup-Teamkollegen klar mit 3:6, 1:6. Struff, der im fünften Duell auf der Tour erstmals gegen Zverev siegte, bekommt es im Achtelfinale mit dem Kanadier Milos Raonic zu tun.

Zverev rief über die gesamte Dauer sein Potenzial nicht ab und hatte letztendlich kaum eine Chance. Symptomatisch mit einem Doppelfehler beendete er nach 71 Minuten das Spiel.

sid/dpa | Stand: 11.03.2019, 23:25

Darstellung: