French Open - Petkovic steht in Runde zwei

Steht in der zweiten Runde der French Open: Andre Petkovic

French Open

French Open - Petkovic steht in Runde zwei

Andrea Petkovic hat als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde der French Open erreicht. Sie gewann gegen Kristina Mladenovic. Für die Männer lief es nicht so gut: Philipp Kohlschreiber und Peter Gojowczyk sind schon raus.

Petkovic gewann am Montag (28.05.2018) gegen die an Position 29 gesetzte Französin Kristina Mladenovic mit 7:6 (12:10), 6:2. Nach 1:42 Stunden verwandelte Petkovic, die in der Weltrangliste bis auf Rang 107 abgestürzt ist, auf dem Court Suzanne Lenglen ihren vierten Matchball.

Damit feierte sie im fünften Aufeinandertreffen mit Mladenovic den fünften Sieg. Es war, als drehte Petkovic die Uhren zurück: Im packenden Tiebreak des ersten Durchgangs, in dem sie beim Stand von 3:6 drei Satzbälle in Serie abwehrte, zeigte die Deutsche eine Klasse aus fast vergessenen Tagen.

Großer Auftritt auf großer Bühne

Im zweiten Durchgang machte sie dann sogar regelrecht kurzen Prozess mit der an Nummer 29 gesetzten Mladenovic. Wer Favoritin und wer Außenseiterin ist, war für die Zuschauer nicht nur aufgrund der identischen Outfits beider Spielerinnen kaum zu erkennen.

Roland Garros - Wichtiger Sieg für Petkovic

Sportschau 28.05.2018 00:46 Min. ARD

"Ich hab nur gedacht: 'Andrea konzentrier dich auf jeden Punkt und hör auf zu denken'", sagte Petkovic im "Eurosport"-Interview: "Ich zittere noch, ich bin so aufgeregt. Ich bin gerade komplett drüber. Jetzt genieße ich erstmal mein Leben." In der zweiten Runde trifft sie entweder auf Johanna Larsson (Schweden) oder Bethanie Mattek-Sands (USA).

Siegemund chancenlos

Ausgeschieden sind dagegen Laura Siegemund (Metzingen) und Tatjana Maria (Bad Saulgau). Siegemund, die in diesem Frühjahr nach einem Kreuzbandriss auf die Tour zurückgekehrt war, unterlag der an Nummer 15 gesetzten Amerikanerin Coco Vandeweghe 4:6, 4:6. Maria verlor gegen die Belgierin Kirsten Flipkens 6:7 (1:7), 4:6. Angelique Kerber (Kiel/Nr. 12) und Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 11) greifen am Dienstag (29.05.2018) ins Geschehen ein.

Aus für Kohlschreiber

Philipp Kohlschreiber ist als schon dritter deutscher Tennisspieler gleich zum Auftakt der French Open gescheitert. Der 34 Jahre alte Augsburger verlor 3:6, 6:3, 3:6, 4:6 gegen den Kroaten Borna Coric.

Erstrundenaus bei den French-Open: Philipp Kohlschreiber

Erstrundenaus bei den French-Open: Philipp Kohlschreiber

Obwohl Kohlschreiber als Nummer 24 der Welt 16 Plätze vor dem 21-jährigen Coric steht, war für Kohlschreiber zum dritten Mal in Serie in Paris sofort Schluss. Der 34-Jährige konnte auf Platz 6 gegen Coric zu selten das zeigen, was ihn zweimal bis ins Achtelfinale des wichtigsten Sandplatzturniers geführt hat.

Mit Schulterzucken und leichtem Kopfschütteln quittierte Kohlschreiber seine Leistung, nach gut zweieinhalb Stunden war für ihn das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres ebenso schon nach einem Match vorbei wie zum Jahresanfang die Australian Open.

Hüftprobleme bei Gojowczyk

Auch für Peter Gojowczyk ist das Turnier bereits nach dem Auftaktspiel beendet. Der Davis-Cup-Spieler gab beim Stand von 1:6, 0:2 gegen den Briten Norrie auf. Nach dem ersten Satz hatte sich Gojowczyk behandeln lassen und erklärte später: "Am Anfang des ersten Satzes hat es mir in die Hüfte reingestochen. Die Enttäuschung ist groß, wenn Du gut gespielt hast."

Peter Gojowczyk in Aktion (Archivbild)

Peter Gojowczyk in Aktion (Archivbild)

Der Weltranglisten-43. hatte erst am Samstag das Endspiel beim ATP-Turnier in Genf verloren, aber trotzdem seine höchste Position im Ranking erreicht. In Genf habe er schon seinen Körper gespürt, beim Training am Sonntag in Paris sei aber alles in Ordnung gewesen.

Am Sonntag war der Kölner Oscar Otte gescheitert, Alexander Zverev kam dagegen souverän in die zweite Runde. Insgesamt sind in Paris 15 deutsche Tennisprofis am Start.

Wawrinka weiter nicht in Topform

Der Schweizer Stan Wawrinka (33) hat auf dem Weg zurück in die Weltspitze den nächsten Rückschlag erlitten. Er unterlag in der ersten Runde dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez nach 3:30 Stunden 2:6, 6:3, 6:4, 6:7 (5:7), 3:6. Für Wawrinka, der 2015 in Roland Garros triumphiert hatte, war es bereits die siebte Niederlage im elften Saisonspiel. Der frühere Weltranglistendritte hatte sich im vergangenen Jahr zweimal am linken Knie operieren lassen.

Djokovic und die Suche nach der Form

Der einstige Weltrangligsten-Erste Novak Djokovic hat sein Auftaktmatch bei den French Open überstanden. Der Serbe gewann nach schwächerem Start 6:3, 6:4, 6:4 gegen den Brasilianer Rogerio Dutra Silva. "Ich habe zwar nicht allzu gut angefangen, aber am Ende habe ich in drei Sätzen gewonnen, nur das zählt", sagte Djokovic nach der gut zweistündigen Partie.

Der French-Open-Champion von 2016 ist nach seiner langen Verletzungspause derzeit nur noch die Nummer 22 der Welt und noch nicht in alter Form. Vor zwei Jahren hatte er durch den ersehnten Triumph in Paris alle vier Grand-Slam-Titel zur gleichen Zeit in seinem Besitz.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Montag, 28.5., 22.50 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 28.05.2018, 17:53

Darstellung: