ATP Finals - Nadal folgt Thiem ins Halbfinale

Rafael Nadal ballt die Faust nach einem Punktgewinn gegen Stefanos Tsitsipas

Tennis in London

ATP Finals - Nadal folgt Thiem ins Halbfinale

Rafael Nadal ist durch einen Sieg gegen Stefanos Tsitsipas ins Halbfinale der ATP Finals in London eingezogen. Dominic Thiem kam trotz einer Niederlage weiter. Das deutsche Tennis-Doppel Krawietz/Mies verpasste das Halbfinale.

Nadal gewann am am Donnerstag (19.11.2020) mit 6:4, 4:6, 6:2 gegen den Griechen Tsitsipas und sicherte sich dadurch den zweiten Platz in der Gruppe. Der Spanier erreichte zum sechsten Mal in seiner außergewöhnlichen Karriere das Halbfinale bei den Finals. Er trifft nun am Samstag auf den Russen Daniil Medvedev.

"Ich bin sehr glücklich. Das Match ist ziemlich gut für mich gelaufen", sagte Nadal. Wichtig sei es gewesen, dass sein Aufschlag im entscheidenden Satz gut gekommen sei.

Wertloser Sieg für Rublev

Thiem unterlag zuvor dem Russen Andrei Rublev nach einer weitgehend schwachen Vorstellung 2:6, 5:7 und kassierte nach zuvor zwei Siegen seine erste Niederlage. Schon vor dem Match stand er als Sieger der Gruppe "London 2020" fest, Rublev war bereits ausgeschieden.

"Ich habe von seinem schwachen Start profitiert und dadurch an Selbstvertrauen gewonnen", sagte Rublev nach dem Match, "jetzt wünsche ich Dominic viel Glück. Er hätte es verdient, den Titel zu gewinnen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Thiem, der gegen Rublev nicht sein volles Leistungsvermögen abrief, steht zum zweiten Mal nacheinander in der Runde der besten Vier, 2019 unterlag er Tsitsipas im Finale.

Alexander Zverev muss am Freitag den Weltranglistenersten Novak Djokovic besiegen, um im Turnier zu bleiben. Er würde im Halbfinale in einer Neuauflage des US-Open-Endspiels auf seinen Kumpel Thiem treffen.

Krawietz/Mies verlieren Match-Tiebreak

Die zweimaligen French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies verpassten das Halbfinale im Doppel durch ein 6:7 (5:7), 7:6 (7:4), 4:10 im entscheidenden Vorrundenmatch gegen Rajeev Ram (USA) und Joe Salisbury (Großbritannien). Auch 2019 waren Krawietz/Mies in der Gruppenphase gescheitert.

Der erste Durchgang war hart umkämpft. Krawietz/Mies vergaben zwei Satzbälle beim Stand von 5:4 und zeigten im Tiebreak Nerven. Auch der zweite Satz bot Hochspannung, dieses Mal mit dem besseren Ende für die deutschen Davis-Cup-Spieler, die dann aber im Match-Tiebreak doch noch den Kürzeren zogen.

sid/red | Stand: 19.11.2020, 23:42

Darstellung: