French Open - Zverev kann Djokovic nur kurz Paroli bieten

Deutschlands Alexander Zverev im Spiel gegen den Serben Novak Djokovic.

Grand-Slam-Turnier in Paris

French Open - Zverev kann Djokovic nur kurz Paroli bieten

Alexander Zverev ist bei den French Open in Paris im Viertelfinale gescheitert. Der 22-jährige Hamburger unterlag am Donnerstag (06.06.2019) dem stark aufspielenden Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic klar und deutlich mit 5:7, 2:6, 2:6.

Damit ist kein Deutscher mehr im Einzelwettbewerb beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres dabei. Djokovic hat derweil in Paris noch immer keinen Satz verloren.

"Ich lag zurück, und dann habe ich vier, fünf Spiele perfekt gespielt", sagte Djokovic: "Es ist wichtig, in entscheidenden Situationen die Konzentration zu bewahren. Ich bin sehr glücklich, wieder im Halbfinale zu sein."

"Wenn er einmal die Kontrolle hat, ist er sehr schwer zu schlagen. Wenn er einmal führt, verliert er solche Matches nicht", sagte Zverev sichtlich niedergeschlagen.

Zverevs Doppelfehler zum Satzverlust

Dabei hatte die Partie sehr vielversprechend für Zverev begonnen. Nach ausgeglichenem Start eroberte der Deutsche den Aufschlag von Djokovic und führte bei eigenem Service mit 5:4 - doch der Serbe antwortete mit zwei aufeinanderfolgenden Breaks. Woraufhin der aus dem Tritt geratene Zverev den ersten Satz mit einem Doppelfehler beendete: 5:7.

Zverev brauchte etwas, um sich zu fangen. Djokovic spielte gleichzeitig wie entfesselt und führte im zweiten Durchgang nach nur acht Minuten mit 3:0. In dieser Phase gelangen dem Serben so gut wie alle Schläge - ob Stopps, Lobs oder Passierschläge: Sie alle waren unerreichbar für Zverev.

Erst gegen Ende des Satzes war das Match wieder etwas ausgeglichener, Djokovic brachte seinen Vorsprung aber nach 36 Minuten sicher ins Ziel: 6:2 - nach drei Doppelfehlern in Folge von Zverev. Im dritten Durchgang musste der Deutsche dann erneut zwei Breaks hinnehmen. Am Ende verlor er auch diesen Satz zügig mit 2:6 - und damit die Partie nach insgesamt 2:06 Stunden.

Zverev scheitert an der Nummer eins der Welt

Sportschau 06.06.2019 00:51 Min. Verfügbar bis 06.06.2020 ARD Von SWR-Reporter Guido Ringel

Thiem lässt Chatschanow keine Chance

Im weiteren Viertelfinale machte Vorjahresfinalist Dominic Thiem kurzen Prozess. Der Weltranglisten-Vierte aus Österreich setzte sich in 1:47 Stunden mit 6:2, 6:4, 6:2 gegen den Russen Karen Chatschanow durch. Thiem erreichte zum vierten Mal nacheinander bei dem Sandplatz-Turnier in der französischen Hauptstadt das Semifinale.

Deutsches Doppel im Finale

Prächtig aus deutscher Sicht lief es im Doppel: Als erstes deutsches Tennis-Doppel seit 26 Jahren sind Kevin Krawietz und Andreas Mies bei den French Open in das Endspiel eingezogen. Der 27 Jahre alte Coburger Krawietz und der 28 Jahre alte Kölner Mies setzten sich gegen die Argentinier Guido Pella und Diego Schwartzman mit 7:5, 6:3 durch.

Im Kampf um den Titel treffen Krawietz und Mies am Samstag auf die Franzosen Jeremy Chardy/Fabrice Martin oder das an Nummer drei gesetzte kolumbianische Duo Juan Sebastian Cabal/Robert Farah.

Die bis dahin letzten deutschen Doppel-Finalisten bei dem Grand-Slam-Turnier in Paris waren Marc-Kevin Goellner und David Prinosil 1993.

Trübe Wetteraussichten - Halbfinale vorgezogen

Angesichts der schlechten Wetterprognosen beginnen die Halbfinalspiele der Herren am Freitag bereits um 12.50 Uhr mit dem Duell zwischen Roger Federer (Schweiz) und Titelverteidiger Rafael Nadal (Spanien). Anschließend beginnt das zweite Halbfinalspiel zwischen Thiem und Djokovic.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag 06.06.19, 22.50 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 06.06.2019, 18:20

Darstellung: