Wimbledon - Anderson gewinnt episches Halbfinale

Kevin Anderson

All England Championships

Wimbledon - Anderson gewinnt episches Halbfinale

Kevin Anderson ist in das Finale von Wimbledon eingezogen. Nach über sechseinhalb Stunden Spielzeit schlug der Südafrikaner den US-Amerikaner John Isner. Das Halbfinale zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal wurde am späten Abend abgebrochen.

Der südafrikanische Tennisprofi Anderson steht nach dem zweitlängsten Spiel der Turniergeschichte zum ersten Mal in seiner Karriere im Wimbledon-Finale. Der Weltranglisten-Achte entschied am Freitag (13.07.2018) das erste Halbfinale in 6:36 Stunden mit 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 6:7 (9:11), 6:4, 26:24 gegen den US-Amerikaner Isner für sich. Es war das drittlängste Match der Tennis-Geschichte.

Im Endspiel am Sonntag trifft Anderson auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem Spanier Rafael Nadal und Novak Djokovic aus Serbien. Das hochklassige Match war am Freitagabend um 23 Uhr Ortszeit beim Stand von 6:4, 3:6, 7:6 für Djokovic aus Rücksicht auf die Anwohner der Anlage an der Church Road abgebrochen worden und wird heute um 14 Uhr MESZ fortgesetzt.

Anderson: Fühlt sich an wie ein Unentschieden

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wenn man unter diesen Bedingungen ein so langes Match spielt, dann fühlt sich das an, wie ein Unentschieden. Aber es musste heute einen Sieger geben", sagte der emotional sichtlich bewegte Anderson. "Er ist ein toller Typ, ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich diese Niederlage für ihn anfühlen muss."

Anderson nach Marathon-Match: müde, aber glücklich

Sportschau | 14.07.2018 | 01:15 Min.

Isner hat Erfahrung mit sehr langen Matches

Für Anderson ist es das zweite Grand-Slam-Finale nach den US Open 2017. Im Viertelfinale hatte Anderson überraschend gegen Roger Federer gewonnen. Das bisher zweitlängste Spiel des Rasenturniers in London lag bei einer Spielzeit von 5:31 Stunden.

Der 33-jährige Isner hält nach seinem legendären Match von 2010 auch die Bestmarke für die längste Partie mit einer Spielzeit von 11:05 Stunden. Der fünfte Satz, in dem traditionell kein Tiebreak mehr gespielt wird, endete damals 70:68, die Partie erstreckte sich damals über drei Tage.

red/sid/dpa | Stand: 14.07.2018, 08:49

Darstellung: