Tennis in Berlin - Haas verliert gegen Thiem und sagt Spiel um Platz drei ab

Dominic Thiem (AUT) im Halbfinale gegen Tommy Haas (GER)

Einladungsturnier am Flughafen

Tennis in Berlin - Haas verliert gegen Thiem und sagt Spiel um Platz drei ab

In einem starken ersten Satz gegen den hochfavorisierten Dominic Thiem sah es lange gut aus für Tommy Haas. Am Ende muss sich der 42-Jährige geschlagen geben.

Ex-Tennisprofi Tommy Haas hat eine Überraschung im Halbfinale des Einladungsturniers auf dem ehemaligen Flugfeld in Berlin-Tempelhof verpasst. Der frühere Weltranglisten-Zweite unterlag dem Österreicher Dominic Thiem mit 6:7 (4:7), 3:6.

Nach dem Gewinn bei der Rasen-Veranstaltung im Steffi-Graf-Stadion wenige Tage zuvor spielt Thiem an diesem Sonntag (19.07.2020) somit um den zweiten Titel in der Hauptstadt. Endspielgegner des Weltranglisten-Dritten ist der 18-jährige Jannik Sinner. Der Südtiroler hatte sich im ersten Halbfinale im Hangar 6 gegen den Spanier Roberto Bautista Agut 7:6 (7:5), 6:2 durchgesetzt. Der 42 Jahre alte Haas musste am Sonntagvormittag das geplante Spiel um Platz drei absagen.

Wie die Organisatoren mitteilten habe Haas eine Verletzung an der linken Wade und könne nicht zum Match gegen den Spanier Roberto Bautista Agut antreten. Haas hatte vor drei Jahren seine Karriere beendet und hatte schon in der Partie gegen Thiem leichte körperliche Probleme. Im Spiel um Platz drei springt stattdessen der Hamburger Mischa Zverev - älterer Bruder von Alex Zverev - ein.

Tommy Haas: "Ich bin selbst überrascht"

Sportschau 18.07.2020 00:37 Min. Verfügbar bis 18.07.2021 ARD Von Guido Ringel

Petkovic scheitert an Kvitova

Auch das Damen-Finale beim zweiten Berliner Einladungsturnier findet ohne deutsche Beteiligung statt. Andrea Petkovic (Darmstadt/WTA-87.) unterlag im Halbfinale der zweimaligen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien/WTA-12.) auf Hartplatz mit 6:3, 4:6, 5:10 und schied aus. "Ich bin mit meiner Leistung nach der langen Pause zufrieden", sagte Petkovic, die wegen einer Operation und Corona fast zehn Monate aussetzen musste.

"Aber wenn man wieder auf dem Platz steht, will man natürlich auch gewinnen. Ich glaube, ich hatte auch Chancen", sagte die 32-Jährige. Zuvor war die deutsche Nachwuchshoffnung Alexandra Vecic (Immendingen) im Viertelfinale an Petkovic gescheitert. Im zweiten Halbfinale war die Weltranglistenfünfte Jelina Switolina (Ukraine) überraschend völlig chancenlos gegen Anastasija Sevastova (WTA.-43.), die Lettin zog mit 6:1, 6:1 ins Finale ein.

sid/red | Stand: 19.07.2020, 11:07

Darstellung: