Tennis-Fed-Cup bekommt Finalturnier

Der Tennis-Fed-Cup

Neues Format

Tennis-Fed-Cup bekommt Finalturnier

Ungeachtet der großen Kritik an der Reform des Tennis-Davis-Cups wird auch der Fed Cup komplett umgekrempelt.

Wie der Tennis-Weltverband ITF am Donnerstag (27.06.2019) in London mitteilte, wird die höchste Liga des Frauen-Mannschaftswettbewerbs im kommenden Jahr von bisher acht auf 20 Nationen aufgestockt.

Zwölf Teams werden von 2020 an in einer sechstägigen Finalrunde den Sieger ermitteln. Lauf ITF werden zwölf Millionen Dollar Preisgeld an die teilnehmenden Spielerinnen ausgeschüttet und sechs Millionen Dollar an die nationalen Verbände. Die Premiere findet vom 14. bis 19. April in Budapest statt.

16 Teams müssen durch die Qualifikation

Die ersten drei Endrunden werden jeweils im April in der ungarischen Hauptstadt ausgetragen, zuvor müssen im Februar 16 Nationen eine Qualifikationsrunde bestreiten. Dabei wird es wie bisher Heim- und Auswärtsspiele geben. Mit dabei wird am 7. und 8. Februar 2020 auch das deutsche Team sein, das sich im April den Verbleib in der Erstklassigkeit nach dem bisherigen Modus gesichert hatte. In der Weltgruppe gab es K.o.-Runden bis zum Finale und Relegationsspiele.

Fed Cup: Deutschland schafft den Klassenerhalt

Sportschau 20.04.2019 00:44 Min. Verfügbar bis 20.04.2020 ARD

Vorrunde mit vier Dreier-Gruppen

Für die neuen Finals bereits qualifiziert sind Gastgeber Ungarn, die diesjährigen Finalisten Australien und Frankreich, außerdem wird eine Wildcard vergeben. Dazu kommen die acht Sieger aus der Qualifikation, in der an zwei Tagen wie bisher fünf Matches ausgetragen werden. Bei den Finals gibt es zunächst eine Vorrunde mit vier Dreier-Gruppen.

Die Herren ermitteln den Davis-Cup-Sieger in diesem Jahr erstmals in einer Endrunde. Die Premiere des umstrittenen Formats mit einer Vorrunde und K.o.-Spielen steigt vom 18. bis 24. November in Madrid.

sid/dpa | Stand: 27.06.2019, 12:10

Darstellung: