Sieger bei den ATP-Finals - Becker! Stich! Zverev!

Boris Becker

ATP World Tour Finals

Sieger bei den ATP-Finals - Becker! Stich! Zverev!

Alexander Zverev hat die ATP-Finals gewonnen. Er ist der dritte Deutsche, dem das gelungen ist. sportschau.de blickt zurück auf die Höhepunkte in der Geschichte des Wettbewerbs.

Becker! Stich! Zverev! Alexander Zverev stand zum ersten Mal im Finale der ATP-Finals, es war auch erst seine zweite Teilnahme am Saisonabschluss. Bei seiner Premiere war er noch in der Vorrunde ausgeschieden, diesmal gewann er das Turnier. Er ist damit der dritte Deutsche, dem das gelungen ist. Seine Vorgänger: Boris Becker (drei Titel) und Michael Stich (ein Titel).

Aus für den Rekordsieger: Im Halbfinale hatte Zverev Roger Federer das Aus beschert. Doch in der Historie der ATP-Finals, die früher auch Tennis Masters Cup, Masters und ATP Weltmeisterschaft hießen, ist keiner erfolgreicher als der Schweizer. Zehnmal erreichte er das Endspiel, sechsmal verließ er den Court als Sieger. Es folgen Ivan Lendl, Pete Sampras und Novak Djoković mit je fünf Titeln.

Der Sieger von 1993: Michael Stich

Der Sieger von 1993: Michael Stich

Premiere im Jahr 1970: Vor 48 Jahren wurden die ATP-Finals zum ersten Mal ausgetragen. Gespielt wurde in Tokio, es gewann der US-Amerikaner Stan Smith gegen den Australier Rod Laver. Smith war einer der besten Spieler seiner Zeit, er gewann im Einzel 37 Titel. Später war er Trainer für den Tennisverband USTA - und heute ist er Namensgeber für eine Schuhlinie eines großen Sportartikelherstellers.

Stan Smith

Stan Smith

Djoković, der beste Spieler des Jahrzehnts: Zwischen 2012 und 2016 stand Djoković fünfmal in Folge im Endspiel - vier davon entschied er für sich. Damit ist Djoković noch vor Federer der erfolgreichste Spieler dieses Jahrzehnts. Einzigartig ist das aber nicht in der Geschichte: Sampras stand in den 1990er-Jahren sechsmal im Finale, Lendl im Jahrzehnt davor gar neunmal.

Sieger von 2017:  Grigor Dimitrow

Sieger von 2017: Grigor Dimitrow

2017, das Jahr der Überraschungsfinalisten: Vor einem Jahr gewann der Bulgare Grigor Dimitrow das Finale gegen den Belgier David Goffin. Es war eine Paarung, mit der vor dem Turnierstart niemand gerechnet hätte. Doch Spieler wie Djoković, Stan Wawrinka, Andy Murray und Juan Martín del Potro fehlten verletzt, und Federer unterlag im Halbfinale gegen Goffin.

Zahlen, bitte: Der Sieger kann beim ATP-Saisonfinale bis zu 2,7 Millionen Dollar und 1500 Weltranglistenpunkte gewinnen, mehr gibt es nur bei den Grand Slams. Schon für die Teilnahme bekommen die acht Spieler 203.000 Dollar, insgesamt ist das Turnier im Einzel und Doppel mit 8,5 Millionen Dollar dotiert. Im Hause Zverev wird man das gerne hören.

tbe/sid/dpa | Stand: 17.11.2018, 17:00

Darstellung: