Australian Open - Zverev scheitert im Halbfinale an Thiem

Alexander Zverev zeigt seine Enttäuschung beim Halbfinale der Australian Open

Halbfinale in Melbourne

Australian Open - Zverev scheitert im Halbfinale an Thiem

Alexander Zverev und Dominic Thiem haben sich im Halbfinale der Australian Open ein spannendes und hochklassiges Match geliefert. Am Ende hieß unterlag Zverev dem Österreicher mit 6:3, 4:6, 6:7 (3:7) und 6:7 (4:7).

Thiem trifft damit am Sonntag (02.01.20) auf Titelverteidiger und Rekordsieger Novak Djokovic (ab 9.30 Uhr im Live-Ticker bei sportschau.de).

Zverev lässt Chancen ungenutzt

Zverev, Nummer sieben der Weltrangliste, kam seinem ersten Einzug in ein Grand-Slam-Endspiel dabei recht nahe. Allerdings vergab er im dritten Durchgang zwei Satzbälle. Nach 3:42 Stunden setzte sich Thiem mit dem zweiten Matchball durch.

Alexander Zverev- "Habe in wichtigen Momenten nicht so mutig gespielt wie erhofft" Sportschau 31.01.2020 01:53 Min. Verfügbar bis 31.01.2021 Das Erste

"Es war ein super Match, am Ende hat er besser gespielt als ich. Ich hab ein paar Chancen gehabt, die habe ich nicht genutzt. Das ist natürlich sehr enttäuschend, dass ich raus bin", sagte Zverev. "Ich muss weiter hart arbeiten, dass ich solche Matches irgendwann mal gewinne."

"Jeder von uns hätte gewinnen können", sagte Thiem in Richtung Zverev: "Ich denke, wir müssen nicht mehr lange warten bis zu seinem ersten Grand-Slam-Finale. Ich denke, dieses Turnier ist ein großer Durchbruch für ihn."

Erster Satz an den Deutschen

Die Sympathien in der Rod Laver Arena waren gleich verteilt. Das Match begann kurios, weil beide Spieler zunächst ihre ersten Aufschlagspiele verloren - es sollte nicht das letzte Mal sein.

Zverev verliert das Halbfinale gegen Thiem

Sportschau 31.01.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 31.01.2021 ARD Von Ina Kast

Viele Ballwechsel waren gekennzeichnet von langen, harten Grundlinien-Duellen. Beim Stand von 1:2, 40:30 aus Sicht des Deutschen musste kurz unterbrochen werden: Wegen einsetzenden Regens wurde das Dach geschlossen, nachdem es vor dem Match geöffnet worden war.

Zverev versuchte zu variieren

Am Spielverlauf änderte dies zunächst nichts. Allerdings versuchte Zverev in der Folge, mit Stopps und Netzangriffen zu variieren. Thiem dagegen unterliefen einige Fehler. Zverev nutzte das, holte sich das Break zum 4:3 - und nahm dem Österreicher auch zum Satzgewinn nach 40 Minuten dessen Aufschlag ab. Thiem erholte sich aber sehr schnell.

Das Match war nun zeitweise zerfahren, Zverev wirkte vor allem bei seinen Aufschlagsspielen nicht mehr so souverän. Er kassierte ein Break zum 3:5, konnte zwei Chancen zum Ausgleich nicht nutzen und verlor den Satz bei der ersten Gelegenheit.

Zwangspause wegen einer kaputten Lampe

Nach einer zehnminütigen Unterbrechung wegen einer kaputten Lampe der Platzbeleuchtung gab es im dritten Satz jeweils nur noch ein Break für beide, Zverev aber vergab beim Stand von 5:4 zwei Satzbälle gegen den aufschlagenden Thiem.

Der Weltranglistenfünfte dominierte danach den Tiebreak, weil Zverev etwas zu passiv agierte. Zuvor hatte der 22-Jährige eine Verwarnung kassiert, weil er sich über eine Entscheidung der Linienrichterin mokierte.

Im vierten Satz gaben sich beide keine Blöße bei ihren Aufschlägen, keiner ließ auch nur einen Breakball zu. Und so wiederholte sich das Tiebreak-Schauspiel: Thiem dominierte den Tiebreak - und gewann das Match.

Australian Open - Der Happy Slam in Melbourne

Sportschau 26.01.2020 01:52 Min. Verfügbar bis 26.01.2021 ARD Von Ina Kast

red/dpa/sid | Stand: 31.01.2020, 13:20

Darstellung: