Australian Open - Kerber und Zverev im Schnelldurchgang weiter

Angelique Kerber ballt die Faust

1. Runde

Australian Open - Kerber und Zverev im Schnelldurchgang weiter

Angelique Kerber und Alexander Zverev haben bei den Australian Open ohne Mühe die zweite Runde erreicht. Auch Laura Siegemund und Peter Gojowczyk sind weiter. Cedrik-Marcel Stebe scheiterte hingegen, genau wie Antonia Lottner, Tatjana Maria und Dominik Koepfer.

Kerber startete am Dienstag (21.01.2020) mit einem glatten Sieg in die Australian Open in Melbourne. In der Night Session in der Rod Laver Arena besiegte die Turniersiegerin von 2016 die italienische Qualifikantin Elisabetta Cocciaretto mit 6:2, 6:2 und trifft nun auf die australische Wildcard-Inhaberin Priscilla Hon. Kerber vermied damit eine Erstrundenniederlage wie zuletzt bei den French Open und den US Open 2019. Kerber hatte ihre Erwartungen vor dem Turnier ein wenig gedämpft, nicht zuletzt, weil sie sich beim Vorbereitungsturnier in Adelaide eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte.

Die jedoch spielte wie erhofft keine erkennbare Rolle: Die 32 Jahre alte Weltranglisten-18. vermied gegen die mutige und aggressive, aber auch fehlerhafte Cocciaretto souverän und abgeklärt allzu großes Risiko.

Für Kerber ist es das erste große Turnier mit ihrem neuen Trainer Dieter Kindlmann. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin hatte den 37 Jahre alten Allgäuer im vergangenen November verpflichtet, um nach einem schwachen Jahr wieder den Anschluss an die Weltspitze zu finden.

Kerber: "Auf dem Platz kommen Erinnerungen hoch"

Sportschau 21.01.2020 01:45 Min. Verfügbar bis 21.01.2021 Das Erste Von ARD-Reporterin Ina Kast

Zverev gelingt erster Sieg in diesem Jahr

Alexander Zverev freut sich über einen gewonnenen Punkt

Alexander Zverev freut sich über einen gewonnenen Punkt

Auch Alexander Zverev ist in die zweite Runde eingezogen. Der Weltranglisten-Siebte wurde beim 6:4, 7:6 (7:4), 6:3 gegen den Italiener Marco Cecchinato seiner Favoritenrolle gerecht. Damit sicherte sich der 22-jährige Hamburger seinen ersten Sieg der neuen Saison, nachdem er beim ATP Cup zu Beginn des Jahres alle drei Partien verloren hatte. "Ich habe konstanter gespielt, es war viel besser als beim ATP Cup", sagte Zverev, der eingestand: "Das war nicht mein bestes Tennis, aber immerhin ein Anfang. Ich bin glücklich, in der zweiten Runde zu stehen." Dominik Koepfer scheiterte dagegen mit 3:6, 4:6 und 5:7 am Spanier Pedro Martinez.

Siegemund souverän gegen Vandeweghe

Laura Siegemund gewann mit 6:1, 6:4 gegen die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe, gegen die sie alle vorherigen fünf Partien verloren hatte. Vandeweghe hatte 2017 im Achtelfinale die damalige Titelverteidigerin Kerber besiegt, kam diesmal aber nach Verletzungsproblemen nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld. Die 31 Jahre alte Siegemund hat nun am Donnerstag gegen die an zwei gesetzte Mitfavoritin Karolina Pliskova aus Tschechien eine äußerst schwierige Aufgabe vor sich.

Laura Siegemund: "Ich war sehr klar im Kopf"

Sportschau 21.01.2020 02:14 Min. Verfügbar bis 21.01.2021 ARD Von ARD-Reporterin Ina Kast

Die deutsche Qualifikantin Antonia Lottner unterlag der Italienerin Camila Giorgi 3:6, 3:6. Mit drei Siegen in der Qualifikation hatte sich die Nummer 156 der Welt, die mit einem bandagierten linken Oberschenkel spielte, erstmals die Teilnahme am ersten Grand-Slam-Turnier der Saison gesichert. Tatjana Maria (Bad Saulgau) war chancenlos beim 0:6, 2:6 gegen Catherine Bellis (USA).

Scharapowa lässt Rückkehr offen

Die einstige Weltklassespielerin Maria Scharapowa ließ nach ihrer dritten Grand-Slam-Auftaktniederlage nacheinander eine Rückkehr zu den Australian Open offen. "Ich weiß es nicht", sagte die 32 Jahre alte Russin, "es ist schwer für mich zu sagen, was in zwölf Monaten passiert." Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin hatte zuvor 3:6, 4:6 gegen die Kroatin Donna Vekic verloren.

Gojowczyk bezwingt Eubanks

Peter Gojowczyk aus München steht nach einem 7:6 (7:1), 6:3, 4:6, 6:0 gegen den US-Amerikaner Christopher Eubanks in der zweiten Runde. Beide Spieler waren über die Qualifikation ins Hauptfeld gekommen. Gojowczyk trifft nun als Außenseiter auf den an Position 27 gesetzten Spanier Pablo Carreno Busta.

Australian Open: Kerber und Zverev im Gleichschritt weiter

Sportschau 21.01.2020 00:34 Min. Verfügbar bis 21.01.2021 ARD Von ARD-Reporter Thomas Perlebach

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal ließ dem Melbourne-Debütanten Hugo Dellien aus Bolivien beim 6:2, 6:3, 6:0 keine Chance. Nadal hat bei den Australian Open nur 2009 triumphiert. Im vergangenen Jahr hatte der Spanier im Finale gegen den Serben Novak Djokovic verloren.

Im fünften Satz "ein bisschen platt"

Cedrik-Marcel Stebe aus Vaihingen an der Enz unterlag dem an Nummer 21 gesetzten Franzosen Benoit Paire (30) nach großem Kampf mit 4:6, 6:3, 3:6, 7:6 (7:2), 0:6. Für Stebe war es bei seiner vierten Teilnahme in Melbourne die vierte Niederlage in der ersten Runde.

Stebe, Nummer 154 der Weltrangliste, zeigte lange Zeit eine starke Leistung. Zweimal erkämpfte er sich den Satzausgleich, musste dann aber im fünften Durchgang seine ersten beiden Aufschlagspiele abgeben. Dabei schien Stebe durch Probleme am linken Knie beeinträchtigt, beim Stand von 0:5 ließ er den medizinische Service auf den Platz rufen. Anschließend verlor er zum Matchverlust erneut sein Service. "Es ist ein bisschen ungünstig gelaufen", sagte Stebe.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Er trauerte vor allem dem verlorenen ersten Satz hinterher, in dem er bereits 4:1 geführt hatte: "Da habe ich wirklich die Oberhand gehabt, aber ich bin zu passiv geworden." Die Knieprobleme hätten ihn am Ende "aus der Ruhe gebracht", seien aber nicht der Grund für die Niederlage gewesen. Im fünften Satz habe bei ihm "die Energie ein bisschen nachgelassen, da war ich ein bisschen platt."

Thiem gewinnt erstes Match mit Muster als Coach

Dominic Thiem (26) gelang mit seinem neuen Coach Thomas Muster ein Einstand nach Maß. Der Weltranglistenfünfte aus Österreich gewann sein Auftaktmatch gegen Adrian Mannarino aus Frankreich mit 6:3, 7:5, 6:2. "Er ist eine wunderbare Ergänzung für mein Team. Er ist eine Legende. Ich hoffe, es macht sich bezahlt", sagte Thiem nach dem Match über Muster.

sid/dpa/red | Stand: 21.01.2020, 14:20

Darstellung: