Australian Open - Zverev und Kohlschreiber souverän, Siegemund überrascht

Alexander Zverev

1. Runde

Australian Open - Zverev und Kohlschreiber souverän, Siegemund überrascht

Alexander Zverev hat bei den Australian Open ohne große Mühe die zweite Runde erreicht. Auch Philipp Kohlschreiber hat die erste Runde überstanden. Bei den Damen sorgte Laura Siegemund für eine Überraschung.

Zverev setzte sich gegen Aljaz Bedene aus Slowenien nach 1:55 Stunden 6:4, 6:1, 6:4 durch. Der 21-Jährige trifft in der zweiten Runde auf den Franzosen Jeremy Chardy. Die leichte Fußverletzung, die der gebürtige Hamburger im Training erlitten hatte, sollte bis dahin keine Rolle mehr spielen. "Der Knöchel tut noch ein bisschen weh und ist noch ein bisschen geschwollen, es wird aber jeden Tag besser", sagte Zverev nach dem Match gegen Bedene.

Aufschlag nicht so stark wie gewohnt

Steigerungspotenzial hatte sich der Gewinner des ATP-Finals beim sonst so starken Aufschlag gelassen. Sechs Doppelfehler leistete sich Zverev, der in Melbourne bislang nie über die dritte Runde hinausgekommen ist. Zweimal gab er sein Service ab und setzte sich dennoch ungefährdet durch. Das Break im ersten Satz sei wie ein Weckruf für ihn gewesen, sagte Zverev.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Kohlschreiber schlägt Li Zhe, Mischa Zverev raus

Philipp Kohlschreiber hat anschließend als zweiter von sieben gestarteten deutschen Tennis-Herren die Auftaktrunde überstanden. Der 35 Jahre alte Augsburger besiegte den Chinesen Li Zhe 6:2, 6:2, 6:4. Kohlschreiber hatte nur im dritten Satz mehr Mühe, vermied aber ein Break von Li und setzte sich nach genau zwei Stunden durch. Nächster Gegner des dreimaligen Melbourne-Achtelfinalisten ist der Portugiese Joãa Sousa.

Ausgeschieden ist dagegen Alexander Zverevs Bruder Mischa (31), der gegen den Australier Alexei Popyrin 5:7, 6:7 (7:9), 4:6 verlor.

Marterer als fünfter Deutscher weiter

Maximilian Marterer (23) ist als fünfter und letzter deutscher Tennisprofi in die zweite Runde eingezogen. Der Weltranglisten-71. aus Nürnberg gewann gegen den französischen Qualifikanten Gleb Sakharov 6:3, 6:1, 6:3. In der zweiten Runde wartet auf Marterer, der im vergangenen Jahr in Melbourne sogar zwei Matches gewonnen hatte, Sakharovs an Position 28 gesetzter Landsmann Lucas Pouille.

Djokovic ohne Probleme

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat sein Auftaktmatch ohne Probleme gewonnen. Der 31-jährige Serbe setzte sich gegen den Qualifikanten Mitchell Krueger (USA) nach 2:03 Stunden 6:3, 6:2, 6:2 durch. In Runde zwei trifft Djokovic auf den Ex-Finalisten Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich.

Siegemund schlägt Asarenka

Laura Siegemund hat ihr erstes Grand-Slam-Match seit August 2016 gewonnen und ist Angelique Kerber in die zweite Runde gefolgt. Die 30-Jährige aus Metzingen, die nach einem Kreuzbandriss monatelang um den Anschluss gekämpft hatte, setzte sich gegen die zweimalige Turniersiegerin Wiktoria Asarenka aus Weißrussland 6:7 (5:7), 6:4, 6:2 durch. Nach 2:42 Stunden verwandelte Siegemund ihren ersten Matchball. In der nächsten Runde trifft die Weltranglisten-110. auf Hsieh Su-Wei aus Taiwan. Siegemund steht beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison nur aufgrund des sogenannten "Protected Rankings" im Hauptfeld, das sie nach der schweren Knieverletzung vor dem Abrutschen im Ranking schützen sollte. "Es war ein harter Weg zurück", sagte Siegemund, die einst die Nummer 27 der Welt war.

Maria chancenlos gegen Serena Williams

Tatjana Maria

Tatjana Maria

Für zwei andere deutsche Damen lief es weniger gut. Tatjana Maria muss nach einer enttäuschenden Leistung gegen die siebenmalige Siegerin Serena Williams die Heimreise antreten. Die Fed-Cup-Spielerin verlor 0:6, 2:6 gegen die langjährige Nummer eins aus den USA. Die Nummer 74 der Weltrangliste wirkte in der Rod-Laver-Arena bei ihrem ersten Duell mit Serena Williams total verkrampft und machte im ersten Satz nur fünf Punkte. Nur 13 Prozent der ersten Aufschläge kamen ins Feld. "Irgendwie kam alles zusammen. Man verkrampft dann noch mehr", sagte Maria: "Man wünschte, man sei im Film. So krass war es noch nie."

Partie dauert nur 49 Minuten

Die Verunsicherung legte sich auch im zweiten Satz zunächst nicht. Zum 1:3 gelang der 31-Jährigen erste Spielgewinn, Maria deutete auch danach noch an, dass sie wesentlich besser spielen kann. Das nutzte jedoch nichts mehr, nach nur 49 Minuten war die Partie der beiden in Florida lebenden Mütter schon wieder vorbei. Am Netz gab es bei der Gratulation Trost von Serena Williams für Nachbarin Maria, die beim Verlassen der Arena den Tränen nahe schien. "Sie ist so ein netter Mensch. Unsere Töchter spielen zusammen", sagte die Amerikanerin.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Weltranglisten-Erste Halep mit Mühe

Die Tennis-Weltranglisten-Erste Simona Halep hat ein erneutes Erstrunden-Aus bei einem Grand-Slam-Turnier noch abgewendet. Die Rumänin setzte sich mit 6:7 (2:7), 6:4, 6:2 gegen die Estin Kaia Kanepi durch. Damit revanchierte sich die von Rückenproblemen genesene Halep für die Erstrunden-Niederlage gegen Kanepi bei den US Open Ende August vergangenen Jahres.

Barthel scheitert an Sevastova

Als vierte von sechs deutschen Tennisspielerinnen schied Mona Barthel in der ersten Runde aus. Die Achtelfinalistin von 2017 verlor 3:6, 1:6 gegen die letztjährige US-Open-Halbfinalistin Anastasija Sevastova aus Lettland.

Insgesamt hatten sich sechs deutsche Spielerinnen für die Australian Open qualifiziert, übrig geblieben sind nach der ersten Runde nur Kerber und Siegemund. Das ist die schlechteste Bilanz seit 2005, als nur Anna-Lena Grönefeld das Auftaktmatch überstanden hatte.

Kerber bei den Australian Open - "ein besonderer Grand Slam" Sportschau 15.01.2019 00:39 Min. Verfügbar bis 15.01.2020 Das Erste

sid/dpa | Stand: 15.01.2019, 11:25

Darstellung: