Australian Open - Djokovic dank Nishikoris Aufgabe weiter

Kei Nishikori (l.) muss gegen Novak Djokovic (r.) verletzungsbedingt aufgeben

Viertelfinale in Melbourne

Australian Open - Djokovic dank Nishikoris Aufgabe weiter

Novak Djokovic hat bei den Australian Open von einer Verletzung Kei Nishikoris profitiert und das Halbfinale erreicht. Serena Williams war zuvor ebenfalls wegen einer Verletzung ausgeschieden - obwohl sie schon einen Matchball hatte.

Djokovic hatte am Mittwoch (23.01.2019) mit 6:1, 4:1 geführt, ehe Nishikori wegen Oberschenkelproblemen aufgab. Djokovic sparte damit Kraft für das Match am Freitag gegen den Franzosen Lucas Pouille, der erstmals bei einem Grand Slam in der Runde der besten Vier steht.

Pouille bezwingt Raonic

Pouille besiegte Milos Raonic, der zuvor Alexander Zverev klar bezwungen hatte, nach 3:02 Stunden mit 7:6 (7:7), 6:3, 6:7 (2:7), 6:4. Pouille, der von der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin Amelie Mauresmo (Melbourne und Wimbledon 2006) trainiert wird, hatte bei seinen fünf bisherigen Teilnahmen bei den Australian Open kein einziges Match gewonnen. 2016 stand er in den Viertelfinalen von Wimbledon und New York.

Das zweite Halbfinale bestreiten Rafael Nadal (Spanien) und der Grieche Stefanos Tsitsipas bereits am Donnerstag.

Williams verletzt sich beim Matchball und verliert noch

Serena Williams

Serena Williams

Bei den Frauen knickte Serena Williams beim ersten von vier Matchbällen um und verlor anschließend trotz einer 5:1-Führung im dritten Satz noch 4:6, 6:4, 5:7 gegen die Tschechin Karolina Pliskova. Damit kann Williams in Melbourne nicht mehr ihren 24. Titel bei Grand-Slam-Turnieren holen und so den Rekord der Australierin Margaret Court einstellen.

"War schon fast in der Umkleide"

"Eigentlich war ich fast schon in der Umkleide, und jetzt stehe ich hier als Siegerin", sagte Pliskova nach ihrem Sieg, den sie selbst kaum noch erwartet hatte: "Ich war zu passiv, sie war ein bisschen wackelig am Ende, ich habe meine Chancen genutzt."

Serena Williams - Superheldin ohne Happy End

Sportschau | 23.01.2019 | 01:49 Min.

Williams war mit dem linken Fuß umgeknickt, als sie die Richtung wechselte und konnte sich danach nicht mehr wie gewohnt bewegen. Beim Stand von 5:4 hatte sie trotzdem drei weitere Chancen auf den Sieg, konnte aber auch diese nicht nutzen. Pliskova lag wenig später 6:5 vorn, mit eigenem Service beendete sie beim dritten Matchball nach 2:10 Stunden die denkwürdige Partie.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Osaka eine Runde weiter

US-Open-Siegerin Naomi Osaka hat unterdessen zum ersten Mal das Halbfinale in Melbourne erreicht. Die 21-Jährige gewann 6:4, 6:1 gegen die Ukrainerin Jelina Switolina. Osaka setzte sich Mitte des ersten Satzes zum 4:2 erstmals von Switolina ab, die sich im zweiten Durchgang beim Stand von 0:3 an der Schulter behandeln ließ. Nach nur 1:12 Stunden machte Osaka den Sieg perfekt.

Chance auf Führung in der Weltrangliste

Osaka hat damit weiter die Chance, die neue Nummer eins der Welt zu werden - genau wie Pliskova und ihre Landsfrau Petra Kvitova. Die bisherige Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien wird die Spitzenposition durch ihr Achtelfinal-Aus nach dem Turnier verlieren.

Osaka trifft im Halbfinale an diesem Donnerstag auf Pliskova. Im anderen Semifinale stehen Kvitova und überraschend die Amerikanerin Danielle Collins.

sid/dpa | Stand: 23.01.2019, 09:47

Darstellung: