Titelverteidiger Federer im Achtelfinale raus

Roger Federer

Achtelfinale in Melbourne

Titelverteidiger Federer im Achtelfinale raus

Titelverteidiger Roger Federer ist bei den Australian Open überraschend im Achtelfinale ausgeschieden.

Der Schweizer verlor gegen den 17 Jahre jüngeren Griechen Stefanos Tsitsipas nach 3:45 Stunden 7:6 (13:11), 6:7 (3:7), 5:7, 6:7 (5:7) und damit nach 17 Siegen in Serie wieder ein Match in Melbourne. 2017 und 2018 hatte Federer beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres triumphiert.

Acht Breakbälle im zweiten Satz vergeben

Der Weltranglisten-15. Tsitsipas ist der erste Grieche überhaupt im Viertelfinale eines Majors. Im vergangenen Jahr hatte er bereits das Achtelfinale in Wimbledon erreicht und in Stockholm seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gewonnen.

Federer hatte im zweiten Satz acht Breakbälle vergeben, Tsitsipas bestrafte den Grand-Slam-Rekordchampion im Tiebreak dafür. Im dritten Durchgang nutzte der Außenseiter seine dritte Chance bei Aufschlag Federer zum Satzgewinn. Federer nahm seinem Kontrahenten nicht einmal das Service ab und verlor nach den US Open zum zweiten Mal in Folge bei einem Grand Slam im Achtelfinale. Mit einem siebten Triumph in Australien wäre Federer alleiniger Rekordsieger des Turniers geworden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Federer: "Er hat sehr gut gespielt"

"Ich habe gegen einen besseren Spieler verloren, der sehr gut gespielt hat", sagte Federer anerkennend und lobte den Jungstar für dessen Ruhe in kritischen Situationen. "Sagenhaft" nannte der deutsche Herren-Tennis-Chef Boris Becker dessen Auftritt. "Ich bin der glücklichste Mensch auf der Erde. Es gibt nichts, um das zu beschreiben", sagte Tsitsipas gerührt, nachdem er sein Idol geschlagen hatte. "Es war schon ein Traum für mich, gegen ihn in der Rod-Laver-Arena zu spielen", sagte der Youngster mit den wallenden langen Haaren im Interview mit John McEnroe.

Kerber raus - Zverev allein in Melbourne

Sportschau 20.01.2019 02:34 Min. ARD

Nadal bleibt ohne Satzverlust

Der Weltranglistenzweite Rafael Nadal (32) hat derweil ohne Satzverlust das Viertelfinale erreicht. Der Spanier gewann gegen Tomas Berdych nach 2:01 Stunden 6:0, 6:1, 7:6 (7:4) und damit zum 20. Mal im 24. Duell mit dem Tschechen. In den ersten beiden Sätzen hatte Nadal seinem Gegner keine Chance gelassen, am Dienstag spielt er gegen Frances Tiafoe um den Einzug ins Halbfinale. Der US-Amerikaner schaffte in Melbourne an seinem 21. Geburtstag erstmals bei einem Grand Slam den Einzug in die Runde der besten Acht. Tiafoe setzte sich gegen den von Andre Agassi trainierten Bulgaren Grigor Dimitrow 7:5, 7:6 (8:6), 6:7 (1:7), 7:5 durch.

Vorjahresfinalist Cilic ausgeschieden

Auch der Finalgegner von Roger Federer aus dem Vorjahr, Marin Cilic, ist im Achtelfinale gescheitert. Der Kroate unterlag Roberto Bautista Agut. Der 30 Jahre alte Spanier gewann nach fast vier Stunden Spielzeit 6:7 (6:8), 6:3, 6:2, 4:6, 6:4 und erreichte erstmals das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Bautista Agut, Nummer 24 der Weltrangliste, musste dabei im vierten Match zum dritten Mal über die volle Distanz gehen. Nächster Gegner am Dienstag ist nun Federer-Bezwinger Tsitsipas.

sid/dpa | Stand: 20.01.2019, 13:00

Darstellung: