ATP-Finals - Zverev steht nach Sieg gegen Federer im Finale

ATP World Tour Finals

ATP-Finals - Zverev steht nach Sieg gegen Federer im Finale

Alexander Zverev hat Roger Federer bezwungen und als erster Deutscher seit Boris Becker das Endspiel der ATP-Finals erreicht. Im Endspiel trifft er auf Novak Djokovic - wir sind im Live-Ticker ab 19 Uhr für Sie dabei.

Zverev gewann am Samstag (17.11.2018) nach 1:34 Stunden das erste Halbfinale in London mit 7:5. 7:6 gegen Rekordsieger Roger Federer. Im sechsten Duell mit Federer war es für die deutsche Nummer eins der dritte Sieg.

Als bislang letzter Deutscher hatte Boris Becker 1996 im Endspiel in Hannover gegen Pete Sampras (USA) verloren. Mit einem Sieg am Sonntag (19.00 Uhr) gegen Novak Djokovic (Serbien) kann Zverev als erster Deutscher seit Becker 1995 in Frankfurt den Titel beim Turnier der acht saisonbesten Tennisprofis holen. Djokovic besiegte im zweiten Halbfinale Kevin Anderson (Südafrika) deutlich mit 6:2, 6:2.

Geballte Fäuste - Zverev feiert Coup gegen Federer

Sportschau | 17.11.2018 | 00:58 Min.

"Es ist unglaublich"

"Es ist unglaublich, dass ich im Finale bin", sagte Zverev, der im sechsten Duell mit seinem Idol von Beginn an eine hochkonzentrierte Leistung zeigte. "Ich bin natürlich sehr stolz. Mein Team und ich haben sehr hart dafür gearbeitet." Bis zum 6:5 im ersten Durchgang war das Match ausgeglichen, doch als der sechsmalige Sieger aus der Schweiz bei eigenem Aufschlag erstmals wackelte, war Zverev zur Stelle. Nach einem nahezu perfekten Returnspiel verwandelte er seinen ersten Satzball. Der dritte Sieg über den 20-maligen Grand-Slam-Champion nach den Erfolgen bei den Gerry Weber Open 2016 und in Montreal 2017 war nicht mehr weit entfernt.

Entscheidung im Tiebreak

Doch Federer, der in London zuletzt 2011 triumphiert hat, wehrte sich und nahm Zverev im zweiten Satz den Aufschlag ab. Die Zuschauer feierten ihren Liebling und stöhnten enttäuscht auf, als Federer das Break sofort wieder hergab. Fortan gab sich Zverev bei eigenem Aufschlag keine Blöße mehr, auch wenn er nicht ganz so herausragend servierte wie beim Sieg über Isner.

Alexander Zverev ballt die Faust

Alexander Zverev ballt die Faust

Die Entscheidung fiel dann im Tiebreak des zweiten Satzes. Weil ein Balljunge mitten im Ballwechsel den Ball fallen ließ, beschwerte sich Zverev zurecht, so dass der Punkt wiederholt werden musste. Federer intervenierte beim Schiedsrichter, doch die Entscheidung war korrekt. Wenig später machte Zverev die Überraschung perfekt.

Ein Teil der Zuschauer, die mehrheitlich Federer unterstützt hatten, pfiff Zverev daraufhin beim Siegerinterview aus. Doch die deutsche Nummer eins löste die Situation erstaunlich souverän. "Es tut mir leid, ich wollte keinen enttäuschen hier", sagte Zverev. "So sind nun einmal die Regeln und Roger hat meine Entschuldigung am Netz auch bereits angenommen."

Wiedersehen mit Djokovic

Während Federer damit mindestens bis zum kommenden Jahr auf seinen 100. Titel auf der ATP-Tour warten muss, darf Zverev auf einen glanzvollen Abschluss der Saison hoffen. Gegen Djokovic hatte er in der Vorrunde deutlich verloren, sich anders als bei seinem Turnierdebüt 2017 von der Niederlage im zweiten Vorrundenspiel aber nicht aus dem Tritt bringen lassen. Damals verlor Zverev gegen Federer und schied aus. Der Finaleinzug verdeutlicht seine Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten, die er am Sonntag mit seinem bislang größten Erfolg krönen kann.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 17. November 2018, 18 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 17.11.2018, 17:00

Darstellung: