Angelique Kerber - stolpernd Richtung French Open

Enttäuschte Angelique Kerber

Verletzungen behindern deutsche Tennisspielerin

Angelique Kerber - stolpernd Richtung French Open

Für Angelique Kerber läuft die Sandplatzsaison nicht gut. Mit Blick auf die French Open spricht sie von der "schlechtesten Vorbereitung jemals".

Beim WTA-Turnier in Madrid wollte sie Anlauf auf den Titel bei den French Open nehmen, doch dann humpelte Angelique Kerber früh vom Platz. "Das ist die schlechteste Vorbereitung auf eine Sandplatzsaison, die ich jemals hatte", sagte sie nach ihrer verletzungsbedingten Aufgabe vor dem Zweitrundenmatch am Dienstag (07.05.2019) gegen die Kroatin Petra Martic: "Erst der Virus, jetzt das."

Viele Verletzungen

Kerber kommt auf dem von ihr ohnehin am wenigsten geliebten Belag nicht in Tritt. Im April hatte die deutsche Nummer eins das Fed-Cup-Relegationsduell in Lettland wegen einer verschleppten Grippe verpasst, beim anschließenden Heimturnier in Stuttgart verlor sie entkräftet ihr zweites Match gegen die Niederländerin Kiki Bertens.

In Madrid war nun nach dem mühelosen 6:3, 6:2 zum Auftakt gegen Lesia Zurenko (Ukraine) aufgrund einer Knöchelverletzung vorzeitig Schluss. "Ich denke, es ist nichts Ernstes, aber ich will nichts riskieren. Die Sandplatzsaison dauert noch ein paar Wochen", meinte Kerber, die zur Untersuchung in die Heimat flog. Sie sei im Training umgeknickt, könne wegen der Schmerzen nicht normal laufen, berichtete sie. Die 31-Jährige will nun genau prüfen, wie sehr sie ihren Körper belasten kann.

Grand-Slam-Titel in Paris fehlt noch

Dem Ziel French Open wollte Kerber in diesem Jahr eigentlich alles unterordnen. Denn bei einem Sieg in Roland Garros hätte die Kielerin als erst elfte Spielerin - und zweite Deutsche nach Steffi Graf - Triumphe bei allen vier Grand-Slam-Turnieren vorzuweisen. Ein Traum, der mittlerweile allerdings in weite Ferne zu rücken scheint. Noch hat Kerber die Hoffnung allerdings nicht aufgegeben.

Ebensowenig wie den Wunsch, bereits in der kommenden Woche in Rom auf den Platz zurückkehren und damit Spielpraxis zu sammeln. "Ich werde alles geben, denn 100 Prozent fit zu sein, ist auf Sand alles", sagte sie. Die Frustration über die körperlichen Rückschläge war ihr dennoch anzumerken. "Bis jetzt" seien die Vorzeichen für Paris "noch nicht wirklich gut".

sid | Stand: 08.05.2019, 12:47

WTA | Weltrangliste

Name P
1. Ashleigh Barty 7851
2. Karolina Pliskova 5940
3. Naomi Osaka 5496
4. Simona Halep 5462
5. Bianca Andreescu 5133
6. Jelina Switolina 5075
7. Petra Kvitova 4776
8. Belinda Bencic 4685
9. Kiki Bertens 4245
10. Serena Williams 3935
Darstellung: