Schwimm-WM - Beck holt Bronze über fünf Kilometer

Leonie Beck

Vierter Wettkampftag in Südkorea

Schwimm-WM - Beck holt Bronze über fünf Kilometer

Leonie Beck hat den deutschen Schwimmern bei der WM in Südkorea die dritte Medaille beschert, Patrick Hausding hat den Wasserspringern den ersten Startplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gesichert. Und die Wasserballer feierten den ersten Sieg.

Die Würzburgerin gewann im Freiwasser-Rennen über fünf Kilometer im Ocean Park in Yeosu nach 57:58,0 Minuten zeitgleich mit der Amerikanerin Hannah Moore Bronze. Die Magdeburgerin Finnia Wunram landete auf Platz 15. Beide hatten sich bereits als Achte und Neunte über die doppelte Distanz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert. Gold ging an die Brasilianerin Ana Marcela Cunha vor Aurelie Muller aus Frankreich.

"Supergut gelaufen"

"Ich habe mit den Fingerspitzen angeschlagen, deshalb war ich mir überhaupt nicht sicher", sagte die 22-jährige Beck, die bei der EM im vergangenen Jahr jeweils Silber über fünf Kilometer und in der Staffel gewonnen hatte. Nach dem Anschlag war sie zunächst als Zweite angezeigt worden, dann verschwand sie auf der Anzeigetafel kurz aus den Medaillenrängen. "Die WM ist supergut gelaufen für mich", sagte Beck, "die Medaille wäre für mich nichts wert, wenn ich die Olympia-Quali nicht geschafft hätte."

Schwimm-WM: Wellbrock Weltmeister über zehn Kilometer Mittagsmagazin 16.07.2019 01:24 Min. Verfügbar bis 16.07.2020 Das Erste

Zwischenbilanz "der absolute Hammer"

Die Zwischenbilanz des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit einmal Gold und zweimal Bronze nach vier Rennen in Yeosu sei "der absolute Hammer. Die deutschen Schwimmer sind wieder in der Weltspitze angekommen". Zuvor hatte Florian Wellbrock über zehn Kilometer den ersten WM-Titel für den DSV seit 2015 gewonnen. Sein Magdeburger Teamkollege Rob Muffels holte Bronze.

Beck erklärte die Bedeutung solcher Erfolge für das ganze Team. "Das gestern war wirklich krass gut von den Jungs. Man ist dann schon auf einem Hoch und das nimmt man dann halt auch gerne mit", sagte sie. Stolz war Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz: "Sie hat das Glück des Tüchtigen und sich diese Bronzemedaille redlich verdient nach dem vielen harten Training, das sie gemacht hat."

Schwimm-WM - Riesenerfolg für das deutsche Freiwasserschwimmen

Sportschau 16.07.2019 01:25 Min. Verfügbar bis 16.07.2020 ARD

Wasserspringer Hausding holt mit WM-Finaleinzug Olympia-Ticket

Patrick Hausding hat den deutschen Wasserspringern den ersten Startplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio beschert. Der 30 Jahre alte Berliner qualifizierte sich als Neunter (446,20 Punkte) für das Finale vom 3-Meter-Brett und holte damit den ersehnten Olympia-Quotenplatz. Das Finale findet am Donnerstag (18.07.2019) statt. Hausding hatte im dritten Durchgang bei einer Auerbachschraube Glück, als er bei einem völlig verpatzten Anlauf den Sprung gerade noch abbrechen und einen neuen Versuch starten konnte. Dadurch blieben die Punktabzüge im Rahmen.

Wasserballer ind er K.o.-Runde

Die deutschen Wasserballer haben vorzeitig die K.o.-Runde erreicht. Nach dem 9:9 zum Auftakt gegen Japan besiegte das Team von Bundestrainer Hagen Stamm Brasilien klar mit 15:8 (4:1, 6:1, 2:2, 3:4) und hat damit mindestens das Achtelfinale sicher. Mit drei Punkten kletterte das Team vorerst auf den zweiten Platz in der Gruppe D hinter dem großen Favoriten Italien. Bundestrainer-Sohn Marko Stamm, der im ersten Spiel einen Bänderriss im linken Fuß erlitten hatte, kam mit einem dicken Tapeverband um den Knöchel unerwartet fast das gesamte Spiel zum Einsatz und erzielte sogar fünf Tore. Damit war der Spandauer bester Werfer seiner Mannschaft, die erstmals seit 2013 wieder an einer WM teilnimmt.

sid/dpa | Stand: 17.07.2019, 07:01

Darstellung: