Schach-WM - Caruana verpasst ersten Sieg

Fabiano Caruana im Finale der Schach-WM

Titelkampf in London

Schach-WM - Caruana verpasst ersten Sieg

Herausforderer Fabiano Caruana hat bei der Schach-WM in London am Montag (19.11.18) den ersten Sieg gegen Weltmeister Magnus Carlsen noch aus der Hand gegeben.

Der US-Amerikaner kam in einer teilweise fulminanten achten Partie trotz zwischenzeitlicher Vorteile nur zu einem Remis, zwischen beiden Kontrahenten steht es 4:4. Die ersten sieben Partien endeten ebenfalls mit einer Punkteteilung.

Carlsen: "Glücklich, die Komplikationen überlebt zu haben"

"Es war eine kleine Enttäuschung, weil ich nach der Eröffnung eine aussichtsreiche Stellung erreicht hatte", sagte Caruana: "Es ist aber ein gutes Zeichen, dass ich ihm Probleme bereitet habe." Carlsen bekannte dagegen: "Er war der, der alle Chancen hatte. Ich bin glücklich, die Komplikationen überlebt zu haben."

Caruana eröffnete erneut mit dem Doppelschritt des e-Bauern, es entwickelte sich anschließend eine scharfe Variante der Sizilianischen Verteidigung. Der US-Amerikaner spielte sehr schnell und machte wieder den Eindruck einer tieferen Vorbereitung. Carlsen agierte seinerseits ebenfalls aggressiv, geriet aber immer stärker unter Druck und verbrauchte früh einen Großteil seiner Bedenkzeit.

Fabiano Caruana (l.) und Magnus Carlsen

Allerdings entschied sich Caruana im Mittelspiel überraschend zu einem schwachen Bauernzug und verlor dadurch die Initiative. Der Titelverteidiger nutzte die Möglichkeit aus und verbesserte seine Stellung Stück für Stück. Dies reichte letztendlich nach etwas weniger als vier Stunden zum Remis.

sid | Stand: 19.11.2018, 22:19

Darstellung: