Schach-Kandidatenturnier - Kopf-an-Kopf-Rennen zur Halbzeit

Maxime Vachier-Lagrave

Vachier-Lagrave schafft den Ausgleich

Schach-Kandidatenturnier - Kopf-an-Kopf-Rennen zur Halbzeit

Der Franzose hat ausgeglichen: Maxime Vachier-Lagrave und der Russe Jan Nepomnjaschtschi liegen bei Halbzeit des Kandidatenturniers zur Schach-WM nun gemeinsam in Führung.

Vachier-Lagrave gewann die 7. Partie am Mittwoch (25.03.2020) im russischen Jekaterinburg gegen Nepomnjaschtschi: Damit liegen die beiden Großmeister mit je 4,5 Punkten gemeinsam an der Spitze - einen Zähler vor den Verfolgern. Nach 42 Zügen zwang der 29-jährige Franzose seinen Gegner im Spitzenduell zur Aufgabe.

"Den falschen Plan gewählt"

"Natürlich habe ich mich vorbereitet, und ich denke, dass er im Mittelspiel mit dem Abriegeln des Damenflügels den falschen Plan gewählt hat", sagte Vachier-Lagrave. Die restlichen drei Partien der 7. Runde endeten remis.

Fabiano Caruana hat weiterhin Schwierigkeiten, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Im Duell mit dem Chinesen Wang Hao konnte der Amerikaner seinen Vorteil mit den weißen Figuren nicht nutzen und durfte am Ende sogar froh über das Unentschieden sein.

Remis im Kellerduell

Der Niederländer Anish Giri und Alexander Grischtschuk (Russland) trennten sich ebenso remis wie der Chinese Ding Liren im Kellerduell mit dem russischen Außenseiter Kirill Alexejenko. Beide Spieler liegen mit 2,5 Punkten am Ende der Tabelle.

Am Donnerstag beginnt in Jekaterinburg die zweite Hälfte des Turniers mit der 8. Runde. Der Preisfonds beträgt 500.000 Euro. Der Sieger erkämpft sich das Recht, Norwegens Schach-Weltmeister Magnus Carlsen herauszufordern. Die WM soll im Rahmen der Weltausstellung Expo in Dubai Ende des Jahres stattfinden.

Stand: 25.03.2020, 17:30

Darstellung: