Rugby-WM - Japan und Wales als Gruppensieger im Viertelfinale

Darcy Graham (l.) aus Schottland in Aktion gegen den Japaner Yu Tamura (r.)

Turnier in Japan

Rugby-WM - Japan und Wales als Gruppensieger im Viertelfinale

Gastgeber Japan hat seinen Siegeszug bei der Rugby-Weltmeisterschaft fortgesetzt und sich erstmals für ein WM-Viertelfinale qualifiziert. Die Asiaten setzten sich am Sonntag (13.10.2019) in einem ebenso spannenden wie hochklassigen Spiel 28:21 (21:7) gegen Schottland durch.

Mit vier Erfolgen aus vier Spielen beendeten die Japaner die Vorrundengruppe A als Tabellenerste. Im Viertelfinale am 20. Oktober geht es für sie jetzt gegen Mitfavorit Südafrika.

Schon zuvor hatte sich Wales durch ein 35:13 (7:0) über Uruguay den Sieg in der Gruppe D geholt. Die Waliser treffen dadurch im Viertelfinale auf Frankreich. Titelverteidiger Neuseeland spielt gegen Irland, England muss sich mit Australien auseinandersetzen.

Mitfavorit Irland war durch einen klaren Sieg ins Viertelfinale eingezogen. Die als Weltranglisten-Erste ins Turnier gestarteten Iren ließen Samoa beim 47:5 (26:5) keine Chance. Irland machte in der ersten Halbzeit mit drei schnellen Versuchen und einer 21:0-Führung schon alles klar und steckte auch eine Rote Karte problemlos weg.

Absagen wegen des Taifuns

Wegen des Taifuns "Hagibis" waren am Wochenende drei WM-Spiele abgesagt worden. Die für Samstag angesetzten Partien zwischen Neuseeland und Italien sowie zwischen England und Frankreich fielen deshalb aus. Italien verpasste dadurch die kleine Chance, sich noch für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Am Sonntag wurde auch das Duell Namibia gegen Kanada in Kamaishi abgesagt. Für den weiteren Turnierverlauf allerdings hätte der Vergleich zwischen den beiden schon ausgeschiedenen Teams nur noch statistische Bedeutung gehabt.

sid/dpa | Stand: 13.10.2019, 15:11

Darstellung: