7er-Rugby-Teams auch in Tokio nicht dabei

Umarmung zwischne den deutschen Rugby-Spielern Tim Lichtenberg und Bastian Himmer

Europa-Qualifikation

7er-Rugby-Teams auch in Tokio nicht dabei

Wie schon 2016 in Rio de Janeiro werden die 7er-Rugby-Turniere bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 ohne deutsche Beteiligung stattfinden.

Beim jeweils ersten Europa-Qualifikationsturnier scheiterten sowohl die Männer als auch die Frauen des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) vorzeitig.

Das Team von Männer-Bundestrainer Vuyo Zangqa musste sich am Sonntag (14.07.2019) im Viertelfinale im französischen Colomiers dem Favoriten Irland mit 0:21 geschlagen geben. Die Frauen von Nationaltrainer Max Pietrek waren im russischen Kasan bereits nach drei Niederlagen in den drei Gruppenspielen ausgeschieden.

7er-Rugby in Deutschland im Aufschwung Sportschau 26.12.2018 02:31 Min. Verfügbar bis 27.12.2019 Das Erste

Männer fahren zwei Siege ein

Die DRV-Männer waren am Samstag nach Siegen gegen Georgien (33:7) und Litauen (24:19) sowie einer Niederlage gegen England (7:33) als Gruppenzweiter ins Viertelfinale eingezogen. Dort erwiesen sich die Iren aber wie erwartet als zu stark. Die Frauen hatten gegen England (0:59), Russland (0:55) und Schweden (5:29) verloren.

Nur die jeweiligen Turniersieger lösten direkt das Ticket für Tokio. Die zweit- und drittplatzierten Teams qualifizieren sich für ein dann weltweites Hoffnungsrundenturnier vermutlich im Juni 2020. Dort wird ein weiterer Startplatz für Tokio vergeben.

sid/dpa | Stand: 14.07.2019, 12:46

Darstellung: