Radsport - Deutschland Tour findet nicht statt

Der Däne Mads Pedersen (r) vom Team Trek-Segafredo führt in der Spitzengruppe vor dem Deutschen Mika Heming (M) vom Team Dauner-Akkon und dem Franzosen Julian Alaphilippe vom Team Deceuninck-Quickstep.

Deutschland Tour

Radsport - Deutschland Tour findet nicht statt

Weil Großveranstaltungen bundesweit bis zum Ende August untersagt sind, wird es in diesem Jahr keine Deutschland Tour geben. Stattdessen soll die Rundfahrt um ein Jahr verschoben werden.

Vier Tage, vier Etappen, 720 Kilometer von Stralsund nach Nürnberg - das war der Plan für die Deutschland Tour 2020, die vom 20. bis 23. August angesetzt war. Doch das wichtigste Straßenrennen der Republik wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Das gaben die Veranstalter der Deutschland-Tour am Dienstag (28.04.2020) bekannt. "So groß die Enttäuschung auch ist, aber unter den aktuellen Umständen und mit der Entscheidung der Bundesregierung kann die Deutschland Tour in diesem Jahr leider nicht stattfinden", sagte Claude Bach, der Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Verschiebung hat weitreichende Folgen

Die bereits fest geplante Rundfahrt von Stralsund bis Nürnberg soll nun 2021 mit gleicher Strecke nachgeholt werden, wie die Veranstalter mitteilten. Alle Etappenorte und beteiligten Bundesländer hätten bereits Interesse bekundet, auch im nächsten Jahr Gastgeber der Rundfahrt zu sein, heißt es weiter.

Die diesjährige Absage hat Auswirkungen bis ins übernächste Jahr. Das für 2021 geplante Finale in Stuttgart soll demzufolge um ein Jahr verschoben werden. Die Stadt sei "offen für eine Verlegung des ursprünglich für 2021 in der Landeshauptstadt geplanten Finales der Schlussetappe der Deutschland Tour ins Jahr 2022", sagte Martin Schairer, der Stuttgarter Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport.

Stand: 28.04.2020, 16:30

Darstellung: