Vuelta - Etappensieg für Fuglsang, Roglic baut Gesamtführung aus

Jakob Fuglsang freut sich über den Etappensieg

Vuelta a Espana, 16. Etappe

Vuelta - Etappensieg für Fuglsang, Roglic baut Gesamtführung aus

Jakob Fuglsang hat seinen ersten Etappensieg überhaupt bei einer Grand Tour geholt. In der Gesamtwertung liegt weiter Primoz Roglic vorne.

Fuglsang gewann am Montag (09.09.2019) die 16. Etappe der Vuelta a España. Der Astana-Fahrer setzte sich auf den 144 Kilometern von Pravia nach Alto de la Cubilla durch. Der 34 Jahre alte Däne setze sich am letzten Anstieg aus einer 14-köpfigen Ausreißergruppe ab und gewann vor Tao Geoghegan Hart aus England. Der Spanier Luis León Sanchez wurde auf dem mit insgesamt drei schweren Bergen gespickten Teilstück Dritter.

Für Fuglsang war es eine Premiere: Nie zuvor war er bei einer Etappe bei einer der drei großen Rundfahrten (Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España) als Erster ins Ziel gefahren.

Beste Chancen auf den Gesamtsieg hat weiterhin Primoz Roglic. Der Slowene kam mit sechs Minuten Rückstand auf Tagessieger Fuglsang ins Ziel, liegt aber in der Gesamtwertung weiter deutlich vorne. Roglics ärgste Konkurrenten, Straßenrad-Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar) und das slowenische Supertalent Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), hatten Probleme und verloren Zeit.

Quintana fällt aussichtslos zurück

Im Gesamtklassement hat Roglic 2:48 Minuten Vorsprung auf Valverde, Pogacar (3:42) folgt auf Rang drei. Großer Verlierer war der kolumbianische Berg- und Rundfahrtspezialist Nairo Quintana (Movistar), der fast drei Minuten verlor und mit über sieben Minuten Rückstand auf Platz sechs aussichtsslos zurückliegt.

Am Dienstag steht bei der Vuelta der zweite Ruhetag auf dem Programm. Die 17. Etappe am Mittwoch (11.09.2019) ist mit 219,6 Kilometern der längste Tagesabschnitt und sollte wieder den Sprintern liegen.

dpa/sid/red | Stand: 09.09.2019, 17:55

Darstellung: