Vuelta - Massensturz überschattet 6. Etappe

Nicolas Roche

Vuelta a Espana, 6. Etappe

Vuelta - Massensturz überschattet 6. Etappe

Der Belgier Dylan Teuns ist bei der Vuelta ins Rote Trikot gefahren. Zuvor hatten zwei namhafte Fahrer nach einem Massensturz aufgeben müssen.

Teuns (Bahrain-Merida) übernahm mit einem zweiten Platz bei der Bergankunft in Ares del Maestrat das rote Führungstrikot der Spanienrundfahrt. Auf der 198,8 Kilometer langen sechsten Etappe kam der 27-Jährige am Donnerstag (29.08.2019) sieben Sekunden hinter dem Spanier Jesus Herrada (Cofidis) ins Ziel. Deutsche Fahrer konnten sich nicht im Vorderfeld platzieren.

Im Gesamtklassement führt Teuns, der schon bei der Tour de France im Juli eine Etappe gewonnen hatte, mit 38 Sekunden Vorsprung vor dem Spanier David de la Cruz (Ineos). Der bisherige Spitzenreiter Miguel Angel Lopez (Kolumbien/Astana) kam 5:44 Minuten nach den Ausreißern in der Gruppe der Favoriten ins Ziel und fiel in der Gesamtwertung mit einer Minute Rückstand auf Platz drei zurück.

Uran und Roche müssen aufgeben

Überschattet wurde die Etappe von einem Massensturz rund 90 Kilometer vor dem Ziel. Der kolumbianische Mitfavorit Rigoberto Uran (EF Education First) musste das Rennen ebenso aufgeben wie der Ire Nicolas Roche (Sunweb), der für zwei Tage das Trikot des Gesamtführenden getragen hatte. Die siebte Etappe führt am Freitag über 183,3 Kilometer von Onda nach Mas de la Costa und ist erneut eine Angelegenheit für Bergfahrer.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 29.08.2019, 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 29.08.2019, 17:20

Darstellung: