Straßenrad-WM - Tony Martin im Zeitfahren ohne Chance

Tony Martin bei der Straßenrad-WM

Straßenrad-WM

Straßenrad-WM - Tony Martin im Zeitfahren ohne Chance

Tony Martin hat bei der Straßenrad-WM im englischen Yorkshire eine Medaille im Einzelzeitfahren deutlich verpasst. Der Australier Rohan Dennis verteidigte seinen Titel. Martin kam am Mittwoch (25.09.2019) nach 54 Kilometern von Northallerton nach Harrogate nicht über den neunten Platz hinaus. 

Martin wies im Ziel einen Rückstand von 2:27,14 Minuten auf den siegreichen Titelverteidiger Dennis auf. Zweiter wurde Remco Evenepoel aus Belgien vor Filippo Ganna aus Italien. Martin benötigte 1:07:32,49 Stunden.

Der Wahl-Schweizer war durch seinen schweren Sturz bei der Spanien-Rundfahrt vor zwölf Tagen noch beeinträchtigt. "Ich bin zufrieden, dass es keine totale Nullnummer geworden ist. Es hätte von Medaille bis Totalausfall alles werden können. Jetzt ist es irgendwo im Mittelfeld geworden", sagte Martin im ZDF: "Ich hatte mit meinem Brustkorb zu kämpfen und habe gehofft, dass wir es in den Griff kriegen und dass die Form von der Vuelta zündet. Dem war nicht so, aber dennoch bin ich solide durchgekommen. Mit der Vorgeschichte und der Vorbereitung kann ich zufrieden sein."

Politt ist zufrieden

Tony Martin: "Muss mit Platz neun zufrieden sein" Sportschau 25.09.2019 03:15 Min. Verfügbar bis 25.09.2020 Das Erste

Der Kölner Nils Politt kam als zweiter deutscher Starter mit einem Rückstand von über vier Minuten auf den 22. Platz. "Ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Fahrt. Ich wüsste nicht, was ich besser hätte machen können", sagte Politt.

Immerhin hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) durch die Top-Ten-Platzierung einen zweiten Startplatz für das olympische Einzelzeitfahren in Tokio gesichert. 

Warten auf die zweite Medaille

Der BDR muss damit weiter auf die zweite Medaille im Elitebereich warten. Nach Silber zum Auftakt im Mixed-Teamzeitfahren war Lisa Klein am Dienstag bei den Frauen auf Platz fünf gefahren.

Die WM wird ab Donnerstag mit den Straßenrennen fortgesetzt. Höhepunkt ist das WM-Rennen der Männer am Sonntag über 285 Kilometer.

jst/dpa/sid | Stand: 25.09.2019, 16:54

Darstellung: