Critérium du Dauphiné - Buchmann Dritter bei Bergankunft

Emanuel Buchmann vom Team Bora-Hansgrohe

Radsport

Critérium du Dauphiné - Buchmann Dritter bei Bergankunft

Radprofi Emanuel Buchmann hat einen Sieg auf der Königsetappe des 71. Critérium du Dauphiné nur knapp verpasst.

Buchmann vom deutschen Team Bora-hansgrohe musste sich am Samstag (15.06.2019) auf der Königsetappe des 71. Critérium du Dauphiné als Dritter nur dem niederländischen Sieger Wout Poels und dem Dänen Jakob Fuglsang geschlagen geben.

Am Ende fehlt die Kraft

Buchmann war auf dem sehr schweren siebten Teilstück mit drei Bergen der ersten Kategorie auf dem Schlussanstieg der höchsten Schwierigkeitsstufe im strömenden Regen zunächst nach vorne gefahren. Für den Etappensieg fehlte ihm im Endspurt in Les Sept Laux Pipay dann die Kraft. Poels hatte kurz vor Schluss erfolgreich attackiert.

"Es war heute eine echte Königsetappe, vor allem der starke Regen hat den Schlussanstieg noch schwerer gemacht. Ich fuhr in der Gruppe der Favoriten, wollte so lange wie möglich mit einer Attacke warten. Dann dachte ich 'jetzt oder nie' und habe es versucht", sagte Buchmann. Und er ergänzte: "Klar wäre ein Sieg mehr als schön gewesen, aber ich werde morgen alles geben, um die eine Sekunde auf das Podium aufzuholen."

Fuglsang jetzt im Gelben Trikot

Fuglsang eroberte durch seinen zweiten Platz das Gelbe Trikot des Gesamtführenden von Adam Yates. Der Brite kam als Sechster ins Ziel und liegt nun acht Sekunden hinter Fuglsang auf dem zweiten Platz. Buchmann verbesserte sich auf Gesamtrang vier und hat vor der Schlussetappe 21 Sekunden Rückstand auf den Spitzenreiter.

Am Sonntag endet die Rundfahrt in Champéry. Auch dann sind wieder Kletterkünste gefragt. So sind unter anderem zwei Berge der ersten Kategorie zu überwinden.

Greipel steigt aus

Nicht mehr dabei war am Samstag André Greipel (36/Rostock) vom Team Arkea-Samsic. Der Routinier steig vor der vorletzten Etappe wegen Magenproblemen aus. Der einstige Top-Sprinter, elfmaliger Sieger einer Tour-de-France-Etappe, fährt in dieser Saison nach seinem Wechsel vom Team Lotto-Soudal seiner Bestform hinterher.

red/dpa/sid | Stand: 15.06.2019, 19:54

Darstellung: