Ackermann überzeugt und will jetzt zur Tour

Pascal Ackermann

Erfolgreichste Saison seiner Karriere

Ackermann überzeugt und will jetzt zur Tour

Der Sieg auf der letzten Etappe der Guangxi-Rundfahrt in China war das i-Tüpfelchen. Radprofi Pascal Ackermann hat die erfolgreichste Saison seiner Karriere hingelegt. Nun will er erstmals bei Tour de France starten.

Pascal Ackermann legte glücklich den Arm um die Schulter seines Anfahrers Rüdiger Selig, dann feierte das Erfolgsgespann den glänzenden Saisonausklang in Fernost. "Das ist das erste Mal, dass ich meine Saison mit einem Sieg beende. Es ist wirklich toll", sagte Top-Sprinter Ackermann.

Der Sieg in China war das i-Tüpfelchen auf ein sehr erfolgreiches Jahr. Der  Radsportweltverband UCI führt den 25-Jährigen vom deutschen Team Bora-hansgrohe auf Platz sieben des World-Tour-Rankings. Damit sorgt er für die beste Saisonabschlussplatzierung eines deutschen Radprofis seit dem fünften Rang von Tony Martin vor acht Jahren. Ackermann hatte insgesamt 13. Saisonsiege gefeiert. Nur der Niederländer Dylan Groenewegen (15) gewann 2019 häufiger.

Tour-Start 2020 wird wahrscheinlicher

Der Pfälzer hat sich damit endgültig im Kreis der weltbesten Sprinter etabliert und drängt mit Vehemenz auf die größte Bühne seines Sports. Ein Debüt bei der Tour de France schon im nächsten Jahr wird zunehmend wahrscheinlicher, Ackermanns Ziel ist der erstmalige Start beim wichtigsten Radrennen in jedem Fall.

Zunächst darf er jedoch ausspannen und auf die vergangenen Monate zurückblicken. Der Gewinn des Violetten Trikots für den Punktbesten des Giro d'Italia mit zwei Etappensiegen sticht heraus. Aber auch die Tage bei der Guangxi-Rundfahrt mit zwei Erfolgen und drei zweiten Plätzen waren überzeugend. Auf dem Schlussabschnitt wurde er einmal mehr mustergültig vom Sachsen Selig in Szene gesetzt und spielte seine enorme Endschnelligkeit aus. Zudem feierte Ackermann bei der Deutschland Tour, der Polen-Rundfahrt und der Slowenien-Rundfahrt Etappen-Erfolge.

Tour de France 2020: Anspruchsvoller denn je Morgenmagazin 16.10.2019 01:37 Min. Verfügbar bis 16.10.2020 Das Erste

Bester deutscher Sprinter

"Ich habe einen großen Schritt gemacht in diesem Jahr", sagte Ackermann. Er hat in der Hierarchie der deutschen Sprinter nach dem Rücktritt von Marcel Kittel und dem näher rückenden Karriereende von Andre Greipel klar Position eins erreicht.

Ab sofort nehmen bei Bora-hansgrohe die Planungen für 2020 Fahrt auf, und jeder Profi wird bald die vorgesehene Ausrichtung kennen. "Wir sind da sehr deutsch", sagte Ackermanns Teamchef Ralph Denk, der seinem aufstrebenden Sprinter die baldige Tour-Premiere in Aussicht gestellt hat: "Pascal hat bis 2021 Vertrag, er wird sicher für mein Team das Debüt geben. Wann, müssen wir noch ausmachen."

Sagan wohl zum Giro

Doch es könnte schon 2020 soweit sein. Top-Star Peter Sagan wird am Donnerstag (24.10.2019) bei der Präsentation des Giro d'Italia 2020 sein, was für eine Teilnahme des Slowaken spricht. Dass er dann die Tour de France auslässt wäre denkbar. Der Weg für Ackermann wäre frei, denn die Ausrichtung auf Kletterspezialist Emanuel Buchmann lässt wohl höchstens einen Sprinter im Tour-Aufgebot zu. Denk ist auf schwierige Entscheidungen vorbereitet: "Besser so, als wenn ich nicht weiß, wen ich aufstellen soll."

Ackermann - "Mein Team hat einen richtig geilen Job gemacht" Sportschau 29.08.2019 01:03 Min. Verfügbar bis 29.08.2020 Das Erste

sid/dpa/red | Stand: 23.10.2019, 10:04

Darstellung: