Tony Martins Traum von WM-Medaille im Einzelzeitfahren geplatzt

Rad-WM in Innsbruck

Tony Martins Traum von WM-Medaille im Einzelzeitfahren geplatzt

Der Australier Rohan Dennis hat das Einzelzeitfahren bei der Rad-WM in Innsbruck souverän gewonnen. Tony Martin blieb ohne Medaille.

Dennis kam am Mittwoch (26.09.2018) nach 1:03:02 Stunden ins Ziel und deklassierte damit den niederländischen Sunweb-Kapitän Tom Dumoulin (1:04:23) und den Belgier Victor Campenaerts (1:04:24). Dennis gewann zuletzt die beiden Zeitfahren bei der Vuelta und schlug Dumoulin auch beim Giro im Kampf gegen die Uhr.

Martin nur auf Rang sieben

Der viermalige Weltmeister Martin musste dagegen eine neuerliche Enttäuschung hinnehmen. Der 33-Jährige brauchte 1:05:27 Stunden und verfehlte als Siebter die erhoffte Bronzemedaille um mehr als eine Minute. Auf den Sieger hatte er sogar fast zweieinhalb Minuten Rückstand. "Das war schon enttäuschend. Ich wollte mich über den Berg retten, aber es war brutal", sagte Martin im ZDF, "ich hatte einfach keinen super Tag."

Martin: "Der Berg war zu schwer"

Sportschau 26.09.2018 02:24 Min. ARD

Teamweltmeister Maximilian Schachmann zeigte einen mutigen Auftritt und belegte einen guten elften Rang (1:06:42). "Ich bin nicht unzufrieden. Es war ein gutes Rennen, ich habe keine Fehler gemacht", sagte Schachmann, "schade, dass es nicht für die Top 10 gereicht hat." Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) holte damit in die Zeitfahrwettbewerben wie schon im Vorjahr in Norwegen keine Medaille.

Rad-WM: Martin verfehlt Bronze deutlich

Sportschau 26.09.2018 02:04 Min. ARD

Die Strecke von Rattenberg nach Innsbruck hatte es über 52,1 Kilometer in sich. Der schwierigste Punkt des Parcours war die bis zu 14 Prozent steile Steigung im Gnadenwald.

red/dpa/sid | Stand: 26.09.2018, 16:40

Darstellung: