Paris-Nizza - Schachmann baut Vorsprung aus

Maximilian Schachmann im gelben Trikot

4. Etappe

Paris-Nizza - Schachmann baut Vorsprung aus

Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) hat seine Gesamtführung bei der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza am Mittwoch (11.03.2020) ausgebaut.

Der deutsche Straßenmeister aus Berlin kam beim 15,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Saint-Amand-Montrond sechs Sekunden hinter dem dänischen Tagessieger Sören Kragh Andersen (Sunweb) als Zweiter ins Ziel.

Damit hat Schachmann, der mit 13 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Giacomo Nizzolo in den Tag gegangen war, in der Gesamtwertung jetzt 58 Sekunden Vorsprung auf den neuen Zweiten Kragh Andersen. Dahinter liegt Felix Großschartner (Österreich/1:01 Minuten). Auf Rang vier ist der Kölner Nils Politt (Israel Start-Up Nation/1:05) platziert.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Längste Etappe nach La Cote-Saint-Andre

Am Donnerstag steht die längste Etappe der Fernfahrt auf dem Programm. Zwischen Gannat und La Cote-Saint-Andre müssen die Sportler 227 Kilometer bewältigen. Die 78. Auflage der "Fahrt zur Sonne" endet nach insgesamt 1.217 Kilometern am Sonntag in Nizza.

Einige Teams, darunter die britische Top-Equipe Ineos, hatten angesichts der Coronakrise auf einen Start verzichtet. Im Zuge einer Anordnung der französischen Regierung, die am Sonntagabend Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern untersagt hatte, wird das Rennen seit Montag "hinter verschlossenen Türen" ausgetragen. Auf einer Länge von 100 bzw. 300 Metern werden an den Podien im Start- und Zielbereich Pufferzonen eingerichtet und der Zugang für die Öffentlichkeit dort eingeschränkt.

red; sid | Stand: 11.03.2020, 18:17

Darstellung: