Carapaz holt den Tagessieg - Ackermann wird Vierter

Richard Carapaz

Giro d'Italia, 4. Etappe

Carapaz holt den Tagessieg - Ackermann wird Vierter

Pascal Ackermann hat bei der 4. Etappe beim 102. Giro d'Italia erneut überzeugt, doch zum zweiten Etappensieg reichte es nicht. Es gewann der Richard Carapaz, während Primoz Roglic seine Führung in der Gesamtwertung ausbaute.

Der deutsche Radprofi Pascal Ackermann kam am Dienstag (14.05.2019) als Vierter ins Ziel. Im steilen Finale der 235 km langen Etappe von Orbetello hinauf ins Ziel in Frascati vor den Toren Roms überraschte der Sprinter von Bora-hansgrohe mit Platz vier. Es triumphierte der Ecuadorianer Richard Carapaz knapp vor Caleb Ewan (Australien/Lotto-Soudal) und dem Italiener Diego Ulissi (UAE Team Emirates).

Ein großer Gewinner war auch Primoz Roglic. Der slowenische Spitzenreiter vom Team Jumbo-Visma kam in der nur sechsköpfigen Kopfgruppe ins Ziel und baute seine Führung im Gesamtklassement weiter aus. Er kam mit in der vorderen Gruppe ins Ziel und nahm Hauptkonkurrent Tom Dumoulin mehr als zwei Minuten ab.

Dumoulin verliert nach Sturz Zeit

Durch einen Sturz fünf Kilometer vor dem Ziel wurde das Feld in mehrere Gruppen auseinandergerissen. Die Mitfavoriten um den britischen Vuelta-Sieger Simon Yates (Mitchelton-Scott) und Dumoulin (Niederlande/Sunweb) verloren dabei Zeit. Yates rettete aber immerhin seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung, er liegt nun 35 Sekunden hinter Roglic.

Die fünfte Etappe führt am Mittwoch über 140 km von Frascati nach Terracina und bietet den Sprintern um die bei diesem Giro schon je einmal erfolgreichen Ackermann und Fernando Gaviria erneut die Chance zum Etappensieg. Die letzten 40 Kilometer inklusive der Zielankunft am südlichsten Punkt des diesjährigen Giros sind topfeben. Die Italien-Rundfahrt endet am 2. Juni nach 3578,8 km in Verona.

red/sid/dpa | Stand: 14.05.2019, 15:48

Darstellung: