Ackermann feiert zweiten Etappensieg

Jubel bei Pascal Ackermann

Giro d'Italia, 5. Etappe

Ackermann feiert zweiten Etappensieg

Pascal Ackermann hat die 5. Etappe des 102. Giro d'Italia gewonnen. Im strömenden Regen sprintete der 25-Jährige als Erster ins Ziel. Tom Dumoulin hingegen hat die Italien-Rundfahrt wegen einer Verletzung verlassen.

Der 25 Jahre alte deutsche Straßenmeister vom Team Bora-hansgrohe setzte sich am Mittwoch (15.05.2019) bei strömenden Regen nach 140 Kilometern von Frascati nach Terracina im Massensprint durch. Ackermann gewann vor dem Kolumbianer Fernando Gaviria und dem Franzosen Arnaud Démare. Die Führung im Gesamtklassement verteidigte Top-Favorit Primoz Roglic (Jumbo-Visma) erfolgreich.

Ackermann verteidigte damit auch das Rote Trikot des besten Sprinters erfolgreich. "Es ist unglaublich, dass ich es weiter tragen darf", sagte Ackermann. "Es waren eigentlich zwei Sprints auf den letzten 250 Metern. Einmal musste ich rauskommen, zum Glück war dann Gaviria vorn. Das war für mich genau richtig."

Bereits das zweite Teilstück der Italien-Rundfahrt hatte der Giro-Debütant am vergangenen Sonntag für sich entschieden. Letzter Deutscher, der zwei Giro-Etappen bei einer Ausgabe gewonnen hat, war Marcel Kittel (2016).

Dumoulin verlässt Italien-Rundfahrt

Tom Dumoulin steigt beim Giro in den Wagen seines Teams

Tom Dumoulin steigt beim Giro in den Wagen seines Teams

Der Niederländer Tom Dumoulin musste hingegen bereits vor der 5. Etappe aufgeben. Der 28-jährige Dumoulin war im Finale des vierten Teilstücks in den Straßengraben gestürzt und mit über vier Minuten Rückstand über die Ziellinie gerollt. Im Anschluss klagte der Tour- und Giro-Zweite des Vorjahres vor allem über Kniebeschwerden, Brüche waren bei einer Untersuchung ausgeschlossen worden.

Sturz in den Straßengraben

Noch am Mittwochvormittag hatte sich Dumoulin kämpferisch gezeigt. Auch Sunweb-Arzt Stephan Jacolino war vorsichtig optimistisch. "Aus medizinischer Sicht kann er fahren, aber es hängt davon ab, wie viele Schmerzen sein Knie verursacht", sagte er.

Dumoulin galt als einer der Widersacher des Slowenen Roglic (Jumbo-Visma) und hatte den Giro, den er schon 2017 gewonnen hatte, als ein großes Saisonziel ausgerufen.

Ebenfalls nicht mehr im Rennen ist der Slowene Kristijan Koren, der aufgrund seiner möglichen Verstrickung in die Dopingaffäre "Operation Aderlass" vom Radsport-Weltverband UCI suspendiert und von seinem UAE-Team Emirates aus dem Rennen genommen wurde. Bereits vor der vierten Etappe wurde Korens kolumbianischer Teamkollege Juan Sebastian Molano wegen auffälliger Blutwerte aus dem Giro genommen.

red/dpa/sid | Stand: 15.05.2019, 17:40

Darstellung: