Fernando Gaviria erbt Tagessieg - Ackermann Dritter

Fernando Gaviria

Giro d'Italia, 3. Etappe

Fernando Gaviria erbt Tagessieg - Ackermann Dritter

Der deutsche Straßenrad-Meister Pascal Ackermann hat seinen zweiten Etappensieg beim 102. Giro d'Italia knapp verpasst.

Im Massensprint des dritten Teilstücks musste sich der 25-Jährige aus dem Team Bora-hansgrohe am Montag (13.05.2019) beim Erfolg des Kolumbianers Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) mit Platz drei zufriedengeben. Dem Italiener Elia Viviani (Deceuninck-Quick Step), der als Erster ins Ziel gefahren war, wurde der Sieg wegen eines unerlaubten Schlenkers nachträglich aberkannt.

Ackermann zu früh im Wind

Nach seinem Sprintsieg gestern verlief die Zielankunft diesmal nicht nach dem Wunsch des deutschen Meisters Ackermann. Der Bora-hansgrohe-Fahrer war auf der Zielgeraden zu früh in Führung gegangen, sodass die Rivalen Viviani, Gaviria sowie Arnaud Demare (Frankreich/Groupama-FDJ) noch aus dem Windschatten vorbeiziehen konnten. In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten: Primoz Roglic aus Slowenien liegt dank des überlegenen Sieges im Auftaktzeitfahren weiter 19 Sekunden vor dem britischen Vuelta-Champion Simon Yates. Altstar Vincenzo Nibali aus Italien belegt 23 Sekunden zurück Gesamtrang drei.

4. Etappe über 235 km

Der Giro wird am Dienstag mit der vierten Etappe über 235 Kilometer von Orbetello nach Frascati fortgesetzt. Die Sprinter dürfen wieder auf eine Massenankunft hoffen. Es ist nur ein Berg der vierten Kategorie zu bewältigen.

sid/dpa | Stand: 13.05.2019, 18:32

Darstellung: