Giro d'Italia - Almeida wehrt Attacke knapp ab

Der Gesamtführende Almeida auf der 15. Etappe des Giro

15. Etappe des Giro d'Italia

Giro d'Italia - Almeida wehrt Attacke knapp ab

Der Portugiese Joao Almeida (Deceuninck - Quick-Step) hat am Sonntag (18.10.2020) sein Rosa Trikot beim Giro d'Italia der Radprofis verteidigt, in den Dolomiten aber wichtige Sekunden gegen seinen Rivalen Wilco Kelderman verloren.

Auf den 185 Kilometern von Base Aerea Rivolto nach Piancavallo wurde Almeida im Schlussanstieg von einem Trio um den Niederländer Kelderman abgehängt und belegte mit 37 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger Tao Geoghegan Hart (Team Ineos) Platz vier. 

Im  Gesamtklassement behält der Portugiese damit knappe 15 Sekunden Vorsprung auf seinen Widersacher Kelderman (Sunweb), der im Schlussspurt Zweiter wurde und eine weitere Zeit-Bonifikation verpasste. Das Duo Rafal Majka (Polen) und Patrick Konrad (Österreich) vom deutschen Rennstall Bora-hansgrohe belegte mit rund eineinhalb Minuten Rückstand die Tagesplätze fünf und sechs.

Nächste Corona-Tests am Montag

Almeidas Führung könnte in den kommenden beiden Tagen zusätzlich an Bedeutung gewinnen. Sollten sich am Ruhetag am Montag weitere positive Corona-Tests ergeben, droht der Italien-Rundfahrt noch vor der Fortsetzung am Dienstag das vorzeitige Ende. 

Die Teams Jumbo-Visma und Mitchelton-Scott sind nach teaminternen Infektionen bereits nach dem ersten Ruhetag geschlossen ausgestiegen. Die 16. Etappe führt am Dienstag über 229 hügelige Kilometer nach San Daniele del Friuli. Danach folgen zwei knüppelharte Alpenetappen.

dpa/sid | Stand: 18.10.2020, 16:46

Darstellung: